Sechs

Herzlichen Glückwunsch, Mausemädchen!

Heute feiert unsere Susi ihren sechsten Geburtstag. — Das Foto stammt vom 14.10.2021, dem Tag, an dem sie zu uns gekommen ist. Seitdem hat sie sich optisch nicht, aber in ihrem Verhältnis zu uns sehr verändert. Sie ist immer noch schreckhaft — vor allem bei lauten Geräuschen und unerwarteten Bewegungen (z. B. der Hände) –, aber sie ist zugänglich, zutraulich, sie zeigt mit ihrem ganzen Verhalten, dass sie hierher, dass sie zu uns gehört. Sie hört auf ihren Namen — sogar ganz ausgezeichnet –, auch wenn sie nicht immer gleich so reagiert, wie man das erwartet — das sitzt in ihrem hübschen Köpfchen doch ein eigener Geist. — Es war eine gute Entscheidung, Susi zu uns zu holen. Nicht nur für den Tag, an dem Kim uns verlassen möchte — ich denke, wir haben da dann nicht nur einen, sondern zwei trauernde Hunde; aber gemeinsames Trauern macht es vielleicht leichter. Nein, Susi gehört einfach hierher. Es ist absehbar, dass sie nach Kim die Nummer eins im Hundeteam sein wird — und es ist erkennbar, dass das für Naomi glasklar ist. Susi passt zu Kim und Naomi, sie passt zu uns allen.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Susi. Bleib gesund und munter, bleib, wie du bist.

Nachbarsgesänge

Beim morgendlichen Gassigang kann man sie hören. Manchmal auch abends. Aber immer morgens. Die Nachbarin. Im Kuhstall kommuniziert sie mit den Tieren durch laute Rufe. Dem Unbedarften klingen sie schräg, dem Wissenden wie eine Sprache. Wie Musik. Manchmal. Vielleicht schräge Musik. Aber kein Stockhausen. Ich gehe selten ganz früh morgens mit den Mädels zum Gassigang. Das macht meist die Frau. Aber wenn, dann überlege ich immer wieder, wie es wäre. Musik daraus zu machen. Einen Beat unterzulegen. Und damit die Charts und Clubs zu stürmen. Leider kann ich mit solcher Software nicht umgehen. Sonst hätte ich es vielleicht längst probiert. Immerhin bleibt die Freude auf den nächsten morgendlichen Gassigang. Und die Gesänge der Nachbarin.

Das machen die zwei gerne

Kuscheln auf Hundeart? Möglicherweise. Andere Hunde liegen auch mal Kopf an Kopf beieinander. Unsere nicht. Die mögen es lieber so. Auch gut. Immerhin. Und ein niedlicher Anblick. Immer wieder. (Und ja, wir sind uns bewusst, dass wir uns zur Gewährleistung einer artgerechten Haltung unserer Hundemädchen dringend ein größeres Sofa besorgen müssen.)

Susi & Naomi

Für den letzten Deppen, der es immer noch nicht kapiert hat

Nicht nur kleine Kinder, auch Tiere – und nicht nur Hunde – gehören nicht in ein Auto eingesperrt. Und ein kleiner geöffneter Fensterschlitz hilft überhaupt nicht. Nur ein Anruf bei der Polizei und eine eingeschlagene Scheibe. Für den Anfang — vor der eigentlichen Rettung.

Hitzefalle Auto -Selbstversuch bei 18 Grad Außentemperatur