Professor Hecken schreibt über Tiny Stricker

In der diesjährigen Frühjahrsausgabe der Zeitschrift »POP. Kultur und Kritik« gibt es einen schönen Artikel von Thomas Hecken, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Siegen, über die letzten beiden Bücher von Tiny Stricker, also über »London, Pop und frühe Liebe« und »Hotel Amir Kabir oder die Wege der Hippies«.
Der Titel der Besprechung: »Pop-Erzählungen, frühe Liebe und Alterswerk«. Wir zitieren nur folgenden bemerkenswerten Satz daraus: »So bleibt es dem gleichmütigen, unverändert meisterlichen Erzählakt vorbehalten, durch sein unbeirrtes Voranschreiten die Wünsche seines Helden in ein anderes Licht zu rücken.«

Stricker, Tiny, LONDON, POP UND FRÜHE LIEBE

Stricker, Tiny, HOTEL AMIR KABIR

 

[VDS] Infobrief vom Sonntag, 12. Mai 2024

Zu den Texten: hier entlang.

1. Presseschau
• Deutsche Fremdwörter im Polnischen
• Ein Herz für Dialekte
• Eine neue Perspektive
• Hässliche Wörter
2. Gendersprache
• Genderverbot gilt für die Verwaltung
• „Gendern muss sein“
3. Sprachspiele: Phrasen der Neuzeit
• Systemsprech
4. Kultur
• Standarddeutsch oder Dialekt?
5. Berichte
• Neustart in Freiburg
6. Denglisch
• Entscheidende Feinheiten
7. Soziale Medien
• Akronyme im Internet
• Gewalt sähen
• Alter Balken
8. Termine