Der VDS-Infobrief vom 23.01.2023

Ich bin spät dran, nicht der VDS. Sorry. Der Infobrief vom 23.01. ist hier nachzulesen und bietet folgenden Inhalt:

1. Presseschau
• Französisch wird unbeliebter
• Schöne Polizisten
• Ostfriesen lieben ihr Platt
• Silbereisen streicht I-Wort
2. Gendersprache
• Stolpern über Geschlechterfragen
• Züricher Bürger gendern ungern
• Keine Sonderzeichen im Reich der Spiele
• Özdemirs Gendereifer
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• Unwort
4. Kultur
• „Lecker Mädche“
• Rheinland-Pfälzischer Literaturpreis vergeben
5. Berichte
• Der VDS in den Tagesthemen
6. Soziale Medien
• Identität*in gefährdet
7. Termine

Der VDS-Infobrief vom 15.01.2023

Seltsamerweise gibt es auf der Website des VDS noch keine Unterrubrik für die Infobriefe von 2023. Aber wenn man weiß, wie die Links entstehen, findet man sie doch: hier.

Der Inhalt diesmal:

1. Presseschau
• Unwort des Jahres
• Emojis können teuer werden
• Schreiende Delfine
2. Gendersprache
• Wenige Profiteure, immenser Schaden
• Hamburgs Sternenkriegerin
• Gruselig nennt es Dieter Nuhr
• Beliebigkeit an Schulen
• Oberbürgermeisterin besteht auf Gendern
3. Kultur
• Neue Vergangenheit in der Schweiz
4. Berichte
• Schlagzeile des Jahres: „Klebe wohl!“
• Volksbegehren in Österreich wieder in Fahrt
5. Denglisch
• Liste der Denglisch-Unworte
6. Kommentar
• Nachtigall, ick hör dir trapsen!
7. Termine

Endlich wieder Infobrief (08.01.2023)

Da ist er wieder, der Infobrief des Vereins Deutsche Sprache (VDS e.V.). In der Ausgabe vom 08.01.2023 geht es um:

1. Presseschau
• Medienecho auf Hamburger Volksinitiative gegen Gendern
• „Südländer“ in Berlin abgeschafft
• Flüchtlinge statt Geflüchtete
• Floskel-Wahl sorgt für Ärger
• Babysprachen-Übersetzer
2. Gendersprache
• Ärzte und Apotheker in der Minderheit
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• Vorschrifteritis
4. Kultur
• Serbische Sprache unter Druck
• Dialekt-Sympathie
• Schwierige Sprachen
• Künstliche Text-Intelligenz
5. Berichte
• VDS auf der didacta
6. Denglisch
• „Syntax-Anglizismen“
7. Kommentar
• Sprache im Knast
8. Termine

Der letzte VDS-Infobrief 2022

Auch im VDS ist Weihnachten, ergo ist der Infobrief vom 23.12. der letzte für dieses Jahr. Und nachzulesen ist er in voller Länge hier.

1. Presseschau
• Stanfords verletzende Sprache
• Walter Krämer im Interview
• Das längste deutsche Wort 2022
• Liedtexte in allen EU-Sprachen
2. Gendersprache
• Kein ausgewogenes Bild
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• Ampel
4. Kultur
• Konfession an der Sprache erkennen
• Die fiktive Sprache der Na’vi
• Mehr Deutsch und Mathematik
5. Berichte
• VDS-Bergisch-Land im Radio
6. Denglisch
• Weihnacht’s Cocktail
7. Kommentar
• Für die Verständigung
8. Termine

Und noch einer: VDS-Infobrief vom 18.12.2022

In voller Länge wie immer: hier. (Die Verspätungen hier liegen übrigens an der verzögerten Veröffentlichung des Infobriefs auf der VDS-Website. Sorry dafür. Aber die Themen bleiben ja eh aktuell …)

1. Presseschau
• „Zeitenwende“ – Wort des Jahres
• Die deutsche Sprache als Türöffner und als Hindernis
• Passiv-aggressive Phrasen
2. Gendersprache
• Plötzlich unsichtbar, die Frauen
• Erste Platz Belegende sind Sieger
• Spotify stellt sich taub
• Genderzwang an der Universität Basel
3. Kultur
• Coburg setzt auf Mundart
• Bayerischer Dialektpreis vergeben
• International Fluchen
4. Berichte
• Tag der deutschen Sprache in Baku
5. Denglisch
• Merry X-Mas
6. Soziale Medien
• Unerlaubt gegendert
7. Kommentar
• Angenommen, es stimmte
8. Termine

Verspätet: Zwei Infobriefe vom VDS

Dem täglichen Arbeitspensum ist es geschuldet, dass inzwischen zwei Infobriefe des VDS e.V. aufgelaufen sind, die hier erwähnt werden sollen.

Der Infobrief vom 04.12.2022 findet sich hier. Der Inhalt:

1. Presseschau
• Sprachnotstand in der Schweiz
• Das versendet sich doch
• Schweizer Wort des Jahres gekürt
2. Gendersprache
• Hobby der akademischen Jugend
• Fehlschlüsse
• Magisches Denken
3. Kultur
• Das Erzgebirgswort des Jahres
• Literaturpreis für niederdeutsche Sprachwissenschaftler
• Märchenhafter Vorlesetag
4. Berichte
• Sprache als Geschenk
5. Denglisch
• Black Friday
6. Kommentar
• Kein Deutsch für IT-Fachkräfte
7. Termine

Und der Infobrief vom 11.12.2022 ist hier nachzulesen. Und dessen Inhalt:

1. Presseschau
• Steiniger Weg zum japanisch-deutschen Wörterbuch
• Genderkrise des ÖRR
• Englisch zählt in Italien nicht
• Freudenfreude
2. Gendersprache
• Gesellschaftlicher Glanz garantiert
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• zeitgleich oder gleichzeitig?
4. Kultur
• Der Wandel des Frankfurterischen
• Richtig schimpfen
5. Berichte
• Weniger Zwang beim Gendern
6. Denglisch
• Unverständliche Projekte
7. Kommentar
• Wissenschaft ist verzichtbar
8. Termine

Der VDS-Infobrief vom 27.11.2022

Den Infobrief des VDS kann man immer unter https://vds-ev.de/infobrief finden und nachlesen. Dort kann man ihn auch problemlos abonnieren — dann gibt es einmal wöchentlich — i.d.R. am Wochenende — einen Infobrief.

Diesmal ist dies der Inhalt:

1. Presseschau
• Zunehmend Englisch
• Neue Maß- und Gewichtseinheiten
• Kreatives Dazwischengrätschen
• Juristen-Deutsch
• Noch weniger Geld für Deutsch in Polen
2. Gendersprache
• „Tschüß Genderstern!“
• Münchens kostspielige Symbolaktion
• Echo auf Erfurter CDU-Antrag
• Magisches Denken
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• Denke
4. Kultur
• Ein sprachliches Händchen
• Redeangst überwinden
• Weckmann oder Stutenkerl
• Vom Hebräischen ins Deutsche
5. Berichte
• VDS als Zielscheibe
6. Kommentar
• Feministische Pointe nur genderfrei
7. Termine

Der VDS-Infobrief vom 20.11.2022

In voller Schönheit: hier. (Diesmal hat es lange gedauert, bis der Link verfügbar war — sorry.)

1. Presseschau
• Mehr Geld für Sprachförderung im Ausland
• Integration mit Vielsprachigkeit
• Verpönte Sprache im Spiegel
2. Gendersprache
• Gendern in England
• Wissenschaftler gegen Genderentscheidung in Thüringen
3. Kultur
• Sprache im geteilten Deutschland
• Rheinische Wendungen
• Wann iss, wann ess?
4. Denglisch
• Stellenanzeigen entschlüsseln
5. Soziale Medien
• Prien mit Ansage gegen Gendern
6. Kommentar
• Sichtbare Verlogenheit
7. Termine

Abschied von einer Legende

Für mich war und ist er eine Legende. Nicht in jeder Beziehung, nicht in allen Aspekten im Umgang mit der deutschen Sprache stimmte und stimme ich mit ihm überein. Aber ich habe viel von ihm gelernt.

Sprachpapst Wolf Schneider gestorben

„Mit Worten ordnen wir die Welt.“ Der Journalist und Sprachkritiker Wolf Schneider hatte stets ein besonderes Gespür für die Feinheiten der Sprache. Waren es einerseits Schachtelsätze, die er für die „akademische Missgeburt schlechthin“ hielt, so waren es einfache, kurze Wörter, die für ihn einen guten Text ausmachten: Einsilber seien das Verständlichste, Natürlichste, Selbstverständlichste und Kraftvollste. Die Natur sei aus Einsilbern beschrieben: Berg und Tal, Wald und Feld. Nach seiner Ausbildung bei der Neuen Zeitung in München war er u. a. bei der Nachrichtenagentur AP, der Süddeutschen Zeitung und beim Stern, zunächst als Chef vom Dienst, später als Verlagsleiter. Schneider leitete von 1978 bis 1995 die Henri-Nannen-Schule in Hamburg und prägte dort mit scharfem Kommando die Ausbildung mehrerer Generationen von Journalisten. Sein Standardwerk „Deutsch für Profis“ steht sicher im Regal eines jeden Journalisten. Er kritisierte sprachliche Schlampigkeiten, ungenaue Sprachbilder, überflüssige Anglizismen und das Gendern der Sprache. Die Frankfurter Rundschau nannte ihn „Sprachpapst“ – und wurde damit seinem Renommee mehr als gerecht.

Schneider war auch dem Verein und insbesondere der Stiftung Deutsche Sprache verbunden. Von 2006 bis 2010 betrieb er mit Josef Kraus, Cornelius Sommer und Walter Krämer die von der Stiftung geförderte Aktion lebendiges Deutsch. Die Autoren erbaten jeden Monat für einen der zahlreichen überflüssigen Anglizismen Übersetzungsvorschläge und suchten den mehrheitsfähigsten aus. Der Rekordhalter war die Frage nach einem deutschen Begriff für „brainstorming“.  Die abgeschlossene Arbeit ist in dem Buch  Deutsch lebt dokumentiert. Beispiele sind bei der Stiftung Deutsche Sprache nachzulesen. Wir verneigen uns vor einem großen Journalisten, Sprachkritiker und Vereinsmitglied. Er hat bis zuletzt viele Menschen inspiriert. Adieu … (tagesschau.de, stiftung-deutsche-sprache.de)

Quelle: VDS-Infobrief 13.11.2022

VDS: Der Infobrief vom 13.11.2022

In voller Länge: hier.

1. Presseschau
• Gegenderte Sprache gefährdet Zusammenhalt
• Herablassende Technokraten-Sprache
• Kritische Sprache, keine Hassrede
• Verständliche Sprache statt Behördendeutsch
• Ohne Vorlesen schlechte Chancen für Kinder
2. Gendersprache
• Thüringer Landtag lehnt Gendern ab
• Pur-Sänger steht zum Gendern
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• Rote Linie
4. Kultur
• Sprach-Gewürze
• Dialekt sprechen macht klug
• Winnetou-Shitstorm sorgt für Umsatzplus
5. Berichte
• Sprachpapst Wolf Schneider gestorben
6. Denglisch
• Weird
7. Soziale Medien
• Zeitungen werden auch digital gelesen
8. Termine