Der Infobrief vom VDS (14.08.2022)

Diesmal ist der Infobrief ganz besonders reichhaltig, was das gendergegnerische Belustigungspotenzial angeht, sprich: Genderdeppen zuhauf, wohin man schaut. Und das auch an bedenklichen Orten.

Der volle Text findet sich: hier.

1. Presseschau
• „Sprachpanscher 2022“ ist Ulrike Lembke
• Bedeutung des Buches in Leipzig unterschätzt
• Maschinen steuern durch intuitive Spracherkennung
2. Gendersprache
• Undemokratische Genderformen im Rundfunk
• Gendern ein Verstoß gegen das Grundgesetz
• Psycholinguistische Studien sollen Linguisten-Aufruf widerlegen
• Wolf Schneider sieht deutsche Sprache verhohnepipelt
• Kein „Ugh“ bei Gregor Gysi
• Schrebergartendenken
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• Snooker
4. Kultur
• Ausgewanderte Wörter
• Frankfurter Buchmesse 2022
• Übersetzungen prägen den Alltag der Globalisierung
• Deutscholympiade
5. Denglisch
• Im Sprachgraben
6. Soziale Medien
• Die Krankenschwesterin
7. Kommentar
• Il suono della lingua
8. Termine

Der VDS infobrieft am 06.08.2022

Oh, oh, für den Spruch wird man mich im VDS henken. Aber gut. Der neue Infobrief ist da und kann hier nachgelesen werden.

1. Presseschau
• Sprachwissenschaftler fordern Abkehr von Gendersprache
• Die Sprache der Katzen
• Sorge um Buchwissenschaften in Leipzig
• Kein „vegetarisches Fleisch“ mehr in Frankreich
2. Gendersprache
• Sprachliches durch Nichtsprachliches ersetzen
• Bürger:innen-Service statt Kundenzentrum
3. Sprachspiele
• aus Des Teufels Wörterbuch
4. Kultur
• Was gilt als „Muttersprache“?
• Senioren genießen französische Sprache und Lebenskunst
• Postkarten auf Saterfriesisch
5. Berichte
• Arbeitstreffen des Jungen VDS
6. Denglisch
• Anglizismen senden falsche Signale
7. Soziale Medien
• Germanistik sucht Kolleg*in
8. Kommentar
• 3 Minuten in 2-facher Geschwindigkeit
9. Termine

Der VDS-Infobrief vom 31.07.2022

In vollem Umfang nachzulesen hier.

1. Presseschau
• Audi-Klage abgewiesen
• Namensänderung wegen Sprachassistenten
• Das neue Modewort „tatsächlich“
• Aus für „Die Mannschaft“
• Politik im Eisregal
2. Gendersprache
• Die Tests führen in die Irre
• der oder die die der oder dem
• Schüler lehnen das Gendern ab
• Petition der Frauen gegen das Gendern
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• übertragen
4. Kultur
• Der plattdeutsche Patient
• „Buch“ über „Anführungszeichen“
5. Berichte
• Übersetzerpreis für Klaus-Jürgen Liedtke
• Hanne Kulessa gestorben
• Endspurt: Sprachpanscher-Wahl
6. Denglisch
• Arkaden werden zum „Playce“
7. Soziale Medien
• Ertrinkende Schwimmende
8. Kommentar
• Schummeln schadet der Sache
9. Termine

Schon wieder: Der VDS-Infobrief vom 23.07.2022

Die vier unten rot markierten Beiträge zeigen diesmal den besonderen Schwachsinn auf, von dem Genderbefürworter beseelt zu sein scheinen. Aber auch die Entscheidung, das Café Mohrenkopf auf der Münchner Wiesn umzubenennen, weil der Name »nicht mehr zeitgemäß sei« und Traditionen sterben würden, »wenn man sich nicht weiterentwickelt«, zeigt deutlich, wie wenig Ahnung Cancel-Culture-Terroristen von der Bedeutung von simplen Begriffen der deutschen Sprache haben. Zugegeben: »Tradition« hat keinen rein deutschen Ursprung, aber müssen jetzt auf der Wiesn auch Dirndl und Lederhose T-Shirts, Jeans und Miniröcken weichen?

Ach ja, den ganzen Infobrief kann man hier nachlesen.

1. Presseschau
• Ausdrucksstarke Symbole
• Ukrainisch als Amtssprache
• Café Mohrenkopf wird umbenannt
• Verein lässt friesisches Sylt aufleben
2. Gendersprache
• Argentinien verbannt Gendersprache aus öffentlichen Schulen
• Biobäcker eröffnet Genderfiliale
• Sinnloser Genderstreit
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• schickimicki
4. Kultur
• Latein lebt
5. Denglisch
• Forscher bevorzugen Englisch
6. Soziale Medien
• Kiels peinliches Gedenken
7. Termine

Post vom VDS e.V.: Frauen gegen Gendern

Als Mitglied des Vereins Deutsche Sprache (VDS) erhalte ich natürlich auch Post vom Verein. Per Mail. Dieser Tage gab es eine Mail zu einer Petition der Arbeitsgruppe Gendersprache. Die Aktion ist bemerkenswert — und die Petition darf auch von Männern (sogar alten weißen) unterschrieben werden. Und es versteht sich von selbst, dass ich unterschrieben habe.

Sehr geehrter Herr Haitel,

mit diesem Rundbrief möchte ich Sie um Unterstützung für eine außergewöhnliche Aktion bitten.

Der Hauptfokus meiner Arbeit als Leiterin der AG Gendersprache im VDS ist die Verteidigung des Standardhochdeutschen gegenüber den immer weiter eskalierenden Angriffen durch eine kleine, radikale Minderheit von Genderlobbyisten. Um einmal ein Zeichen zu setzen, dass nicht nur „alte weiße Männer“ die sog. Gendersprache ablehnen, und um eine Brücke zu schlagen zu der breiten Mehrheit außerhalb des VDS, die unser Anliegen nachweislich teilt, habe ich eine ausschließlich von Frauen initiierte Petition (PDF-Datei im Anhang) auf den Weg gebracht. Die Petition soll vor den Petitionsausschuss des Bundestages.

Wir Frauen fordern von Politik, Verwaltungen, ÖR-Medien, Bildungseinrichtungen und vom Gesetzgeber die konsequente Abkehr von der ideologiegetriebenen „Gendersprache“. Wir wollen mit der Petition das Genderthema-Thema dort zu Ohren bringen, wo es hingehört: in den Bundestag, wo ja auch das unselige Gender-Mainstreaming-Programm einst verabschiedet wurde. Durch die Unterschriften auf der Petitionsplattform tritt die sonst so schweigsame Mehrheit in Erscheinung, und schon jetzt zeichnet sich ab, daß eine breite bürgerliche Mitte unser Anliegen unterstützt.

Unser Ziel ist, innerhalb der nächsten 6 Wochen 50 Tausend Unterschriften zusammenbekommen, um das Quorum für den Petitionsausschuss zu erreichen.

Bitte geben Sie uns Rückenwind, indem Sie mit Ihrem guten Namen unterschreiben (öffentlich oder anonym), und indem Sie die Petition so breit wie möglich bekannt machen.

Mit einem Klick auf den Link können Sie unterschreiben und stehen sogleich in bester Gesellschaft. Unter den Erstunterzeichnern der Petition sind bekannte Autoren, die sich schon zuvor gegen Gendersprache geäußert hatten: Monika Maron, Birgit Kelle, Ze do Rock und die Theologin Dorothea Wendebourg.

Hier geht es zur Petition: openpetition.de.

Danke für Ihre Unterstützung (auf dem Weg zum g{ENDE}r)!

Herzliche Grüße,
Sabine Mertens
Leiter der AG Gendersprache (vds-ev.de)
sabinemertens@t-online.de
Tel. Büro 040 39834154
Tel. Mobil 0151 46183443

 

Überfällig: VDS-Infobrief vom 16.07.2022

Nicht der VDS-Infobrief — wie immer vollständig hier nachzulesen –, sondern diese Information und Inhaltsangabe:

1. Presseschau
• La la la la la la la Layla
• Russische Sprache und Musik in Georgien unerwünscht
2. Gendersprache
• Kein Kläger – kein Richter
• Gendern in der Rechtssprache
• Bluthochdruck wegen Gendersprache
3. Sprachspiele:
• Selber spielen
4. Kultur
• Marburger Dorf-Dialekte
5. Berichte
• Amtssprache wenig beliebt
6. Denglisch
• „Lost“
7. Kommentar
• Entspannt euch!
8. Termine

Der VDS-Infobrief vom 10.07.2022

Und wieder war’s soweit: Der Infobrief kam am Sonntag in die Mailbox und kann hier nachgelesen werden.
Der Inhalt:

1. Presseschau
• FDP will Englisch als 2. Verwaltungssprache
• Grüne Sprache
• Spielerin fordert Schluss mit „Frauenfußball“
2. Gendersprache
• Jura-Podcast zum Gendern
• Gendern humoristisch betrachtet
• Gendern im Radio
• Gebärende Personen
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• Bückware
4. Kultur
• Internationaler Hermann-Hesse-Preis für türkischen Autor
• Jacques Berndorf verstorben
5. Berichte
• Tagung zum Thema „Schullesung“
• Frauen im Widerstand zur Gendersprache
• Wahl des Sprachpanschers 2022
6. Denglisch
• Nürnberger Studentenhaus jetzt House Of Students
7. Soziale Medien
• Von wegen freiwillig
8. Kommentar
• Unmögliches erledigen wir sofort
9. Termine

Ich kann nicht anders …

Dieser Beitrag aus dem VDS-Infobrief vom 03.07. ist einfach zu gut, um ihn hier nicht zu zitieren:

Tauben sind Vegetarier:innen

Funk, das gemeinsame Online-Projekt von ARD und ZDF, hat seine Liebe für Tauben entdeckt. Auf einer Infokachel bei Instagram gab es Informationen zu Haus- und Straßentauben, ihrer Brutzeit und ihren Essensvorlieben. „Tauben sind Vegetarier:innen“ stand dort außerdem zu lesen. Die hämischen Kommentare folgten auf den Fuß: „Vegetarier gendern, damit sich auch queer Tauben inkludiert fühlen“, „Ernsthaft? (…) Weil es so viele sich nicht binär identifizierende Tauben gibt?“ Und auch bei Twitter waren die Kommentare nicht minder gehässig: „Der DACH-Verband ‚Inklusion für Tauben e. V.‘ war empört über die letzte, nicht gegenderte Version“, „Das wird ein zeitgeschichtliches Dokument sein, welche die Dekadenz und Wohlstandsverwahrlosung der Deutschen im Jahre 2022 gut widerspiegelt“. Dass die Tierwelt gegendert wird, ist neu. Zwar kommt gleichgeschlechtliche Orientierung auch im Tierreich vor, jedoch äußern sich Tiere dazu nicht – sie leben sie einfach. Es erstaunt, dass sich ein öffentlich-rechtliches Medium auf die Sexualisierung eines Themas einlässt, das mit dem Geschlecht nichts zu tun hat. Was als nächstes: Gendergerechtes Gemüse? Gurk:innen? (twitter.com)

Zeit für den VDS-Infobrief

Den VDS-Infobrief vom 03.07.2022 gibt es hier zum Nachlesen. Der Inhalt sieht diesmal so aus:

1. Presseschau
• Schüler schneiden schlecht ab
• Dialekt schmilzt in Baden-Württemberg
• Mein Kiez, meine Sprache
• Ohne ohne „Ohne“
• Antisemitische Sprache – damals wie heute
2. Gendersprache
• Freie Wähler verzichten aufs Gendern
• „Ist mir egal“
• Gendern in DAX-Unternehmen
3. Kultur
• Streit vermeiden
• Wettbewerb zum Thema „Sprache & Einsamkeit“
4. Berichte
• Neue AG: Juden in Deutschland für klares Deutsch
• „Gendern? – Nein danke“ im IfB-Verlag
5. Denglisch
• Zum Wortfeld „Radfahren“
• Kein Denglisch im Schwarzwald
6. Soziale Medien
• Tauben sind Vegetarier:innen
7. Termine

Der VDS-Infobrief vom 25.06.2022

Nagelneu, webfrisch: hier.

1. Presseschau
• Das Wiedererblühen des Partizips
• Hattingens nette Wortpartnerschaft
• Tatort Wittenberg
• Deutungshoheit, eine Sparversion von Macht
2. Gendersprache
• Journalisten-Preis für genderkritischen Artikel
• Genderleitfaden an TH Nürnberg eskaliert
• Kapitalismus vs. Wokeness
• Nicht gegendert – kein Job
3. Sprachspiele: Unser Deutsch
• Gestorben oder verstorben?
4. Kultur
• Deutscher Sprachpreis 2022 für Daniela Danz
• Schmuck, Schrift und Sprache in Pforzheim
5. Berichte
• Freie Studienplätze am Eurythmie-Theater in Hannover
• Medien-Praktikum im Ausland
• Märchenhafter Schuh-Einkauf
6. Denglisch
• Wie ein Skandal die Sprache änderte
7. Soziale Medien
• Gegenderte Verschriftlichung
8. Termine