Unendlich viel Zeit

… haben sich Michael Awe und Andreas Fieberg mit der sechzehnten Ausgabe von GEGEN UNENDLICH nicht gelassen, nein, nein – und auch mein fast unvermeidlicher Zeitaufschlag war letztlich überschaubar. Trotzdem hat es gedauert, da beißt die Maus keinen Faden ab. Aber es hat sich gelohnt. Die Storys stellen in ihrem Zusammenhang ein sehr homogenes Werk auf recht hohem Niveau dar. Die Storys, so unterschiedlich die Genres aus der Fantastik mitunter auch sein mögen, passen gut zusammen und bieten dem Fan der Reihe und der Genres durchgehend angenehmes Lesevergnügen.

Klar, meint ihr jetzt, muss er ja sagen, ist ja der Verleger.

Ja, bin ich. Aber heißt das, das ich keinen eigenen Geschmack habe, ihr Nasen? Mitnichten. Und ich beschäftige mich intensiv mit so einer Anthologie, intensiver als ihr, denn ich lese die Texte nicht nur einmal, sondern selbst bei einer schon von ihren Herausgebern vorbereiteten Sammlung mindestens zwei Mal, oft drei Mal. Ich behaupte also durchaus mit Recht, dass ich weiß, wovon ich schreibe.

Und jetzt ihr!

Unter der Haube gab’s auch eine Neuerung: Bis zur Ausgabe 15 wurde zuerst das E-Book veröffentlicht, erstellt von Andreas Fieberg und seinen Mannen (wer es genau war, weiß ich nicht, ist auch wurscht, denn:) Mit der Ausgabe 16 durfte erstmals ich das E-Book zeitgleich mit dem Printbuch machen, und das hatte – abgesehen von dem wegfallenden Druck des schon erschienenen E-Books und dem noch ausstehenden Druckwerk – auch den für mich charmanten Vorteil, dass die Texte nun in beiden Varianten wirklich identisch sind, während sie zuvor wegen der für die Printversion noch einmal erfolgenden Korrektur durchaus Abweichungen aufweisen konnten.

Eine weitere Neuerung wird es erst ab Ausgabe 17 geben, denn vorliegenden Informationen aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zufolge wird Andreas Fieberg die Reihe ab der Ausgabe 17 alleine fortführen. Aber er wird sie fortführen, hat er gesagt bzw. geschrieben, und das freut mich sehr. Aber bis dahin ist ja noch ein bisschen Zeit.

Awe, Michael J. & Fieberg, Andreas (Hrsg.), GEGEN UNENDLICH 16

One Reply to “Unendlich viel Zeit”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*