Die Weisser-Trilogie, Teil 2

Die Neuausgaben der Romane basieren auf Mikes aktuellen E-Books, die gegenüber den ursprünglichen Veröffentlichungen einige Überarbeitungen erfahren haben. So fehlen z. B. alle Grafiken aus den originalen Büchern, dafür finden sich neue QR-Codes, die zu weiteren Inhalten im Internet führen. Für die Printbücher waren noch einmal Überarbeitungen nötig: Rechtschreibung musste noch korrigiert werden, Schreibweisen waren zu vereinheitlichen. Und natürlich musste auch ein neues Layout gefunden werden. Am Ende ist es wohl gelungen:

Michael Weisser
DIGIT
Science-Fiction-Roman
AndroSF 87
p.machinery, Murnau, August 2018, 334 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 95765 133 4 – EUR 15,90 (DE)

»Man kann Weissers Buch zwischen Huxleys ›Schöne neue Welt‹ und Orwells ›1984‹ ansiedeln. Hier ist ein vielversprechendes Talent entdeckt worden.« (Südwestfunk, 1983)
Dieses Buch erschien 1983 bei Suhrkamp und gab einer der besten musikelektronischen Kompositionen von Klaus Schulze den Namen!
Die überarbeitete Neuausgabe wurde um ein Essay des Autors über »Digitale Identitäten« – wie das Smartphone zum Alter Ego wird – ergänzt. Aktueller kann Science-Fiction nicht sein!

Weisser, Michael, DIGIT

Schreibe einen Kommentar