Zeit für Worte

Es wird langsam Zeit, mich wieder in meinem Blog bemerkbar zu machen. Fast zwei Monate der Stille sind genug.

Der Umzug ist gelaufen. Jedenfalls der wichtigste Teil. Die Nachwehen klingen noch nach; deshalb ja Nachwehen. So ein Haus ist doch etwas anderes als eine Wohnung. Und das wird sich noch in diversen Beiträgen hier widerspiegeln.

Für den Augenblick stehe ich vor einem neuen Jahr mit ganz neuen Lebensumständen. Arbeitslos seit Jahresbeginn, Vollzeitverleger – fast schon zwangsweise, jedenfalls aus gutem Grund und mit guter Absicht –, Nebenbei-ITler mit eigenem Gewerbe. Und Hausbesitzer … Es gilt immer noch: Hätte mir das jemand vor einem Jahr prophezeit, ich hätte ihn mit durchaus guten Argumenten einliefern lassen …

Schreibe einen Kommentar