Himmlischer Zucker

Myrina Black
HEAVEN

VORBEMERKUNG
Myrina Black ist das Pseudonym einer Autorin, die sogar schon in einer meiner Anthologien bei p.machinery vertreten war. Sie ist Profi auf einem Sektor, den man bei einer Autorin einer SF-Geschichte – denn eine solche hatte sie bei mir veröffentlicht – vielleicht nicht erwartet; was aber auch an reinem Konservatismus liegen kann. Jedenfalls schreibt sie unter anderem für den Cora Verlag, den der Fachmann von seinen diversen Romanserien her kennt: Julia, Romana, Bianca, Baccara, Tiffany …
Seit einer geraumen Weile hat der Verlag auch mehrere Mystery-Serien: Mystery, Thriller, Gruselbox, Geschöpfe der Nacht. Es gibt eben Trends, denen kann man sich als Cora Verlag nicht verweigern.

WORUM GEHT ES?
Heaven ist angehende Krankenschwester und bekommt Gelegenheit, sich um eine Patientin zu kümmern, die nach einem Dachsturz im Koma liegt. Gleichzeitig wird Heaven, die mit Männergeschichten einen vorsichtigen Umgang pflegt, in einen Kriminalfall verstrickt – bei deren Auflösung ausgerechnet die Komapatientin eine Rolle spielt.

WIE IST DER STIL?
Professionell, wenn man die Art, für Romanserien wie denen des Cora Verlags zu schreiben, zugrunde legt. Die Wortwahl ist gekonnt, die Bilder funktionieren, die Figuren sind nicht übermäßig tiefgreifend, aber für den Plot ausreichend ausgearbeitet, die Handlung ist im Rahmen dessen, was man in solchen Serien erwartet, vorhersehbar. Und auch wieder nicht.

WAS GEFIEL NICHT?
Stellenweise wirkte der Roman auf mich ein wenig … zuckrig. Zu Lasten der Mystery. Insbesondere die Wortspielereien mit den Namen – die Hauptfigur heißt Heaven, die Komapatientin Angela Cloud – waren manchmal ein wenig … störend.

WAS GEFIEL?
Die perfekten Formulierungen, der Plot, der von Anfang bis Ende durchdacht und gut gestaltet ausgefallen ist, und auch wenn ich stellenweise den Eindruck hatte, das Ende vorhersehen zu können, wurde ich dann doch durch einige Elemente überrascht.
Die Wortspielereien mit den Namen hatten trotz allem was.

EIN PAAR ZITATE GEFÄLLIG?
Nein. Der Roman ist noch nicht auf dem Markt. Da wäre das vielleicht dumm.

ZU EMPFEHLEN?
Für Romanserienliebhaber: ja. Für Mysteryfans: eingeschränkt (denn da gibt es ja Abstufungen; jemand, der auf Hardcore-Mystery steht, wird hier eher enttäuscht sein). Für Leser, die sich gerne mal ein paar Stunden bei einem nicht unspannenden, netten Plot unterhält und entspannt, ist der Roman bestens geeignet.

NOCH WAS?
Wie gesagt, der Roman ist noch nicht auf dem Markt; nach meinen Informationen (von der Autorin stammend) ist er für Dezember 2011 vorgesehen. Ich hatte die freudige Gelegenheit, das Manuskript lesen zu dürfen (nach Lektorat – erkennbar professionell wie die Schreibe der Autorin –, vor Korrektorat – viele Fehler waren aber nicht mehr enthalten).
Das Titelbild reiche ich nach, sobald es mir vorliegt.