Erster Schritt, ein kleiner Sieg

Und manchmal gibt es auch Überraschungen in Westried. Gestern mailte Frau Daisenberger vom Murnauer Ordnungsamt, dass eine Messanlage installiert worden sei. Und heute Morgen sah ich mit eigenen Augen, dass eine zweite Anlage installiert und in Betrieb genommen wurde. Da ist der Bürger zweiter Klasse doch bass erstaunt.

Diese Anlage wurde zuerst installiert. Der Smiley-Typ mit blinkender Zahl und ebensolchem Smiley. Stromversorgung über einen Sonnenkollektor. Die Anlage steht in Fahrtrichtung Murnau, mitten in der Westrieder 60er Zone, allerdings an einem Punkt nahe der Bebauung, was sinnvoll ist, weil Autofahrer in höchstem Maße zur Vergesslichkeit neigen (siehe auch unten).

Diese Anlage wurde heute Morgen installiert. Der klassische Typ, eine reine Zahlenanzeige ohne Blinkeffekt. Stromversorgung unbekannt. Die Anlage steht in Fahrtrichtung Bad Kohlgrub, und die Position einige Meter vor Beginn der 60er Zone könnte unter anderem dazu führen, dass die Vollbremsungen bei Rechtabbiegern in die Waldstraße (Gewerbegebiet Westried, darauf weist das große Schild rechts hin) sowie Ausweichmanövern über die Sperrfläche zur gegenüberliegenden Linksabbiegerspur aufhören.
Allerdings mag zwar die Einstellung der Anlage auf das Tempolimit von (dort noch) 80 km/h sachlich richtig sein, ist aber taktisch eher dämlich; die Geschwindigkeitsanzeige springt bei 79 km/h von rot auf gelb und signalisiert dem Autofahrer, dass er nicht zu schnell fährt; zwanzig Meter weiter folgt dann die 60er Beschränkung – was die meisten Autofahrer wohl nicht mehr verstehen dürften.

Beide Anlagen sind erkennbar nicht auf Dauer installiert, aber das war ja schon absehbar.
Eine durchschlagende Wirkung haben sie am ersten Tag auch noch nicht gezeigt, aber das war auch nicht zu erwarten. (Dazu gibt es dann morgen einen Beitrag.)
Immerhin aber sind die Installationen ein erster Schritt in die richtige Richtung, ein erster kleiner Sieg – dem weitere folgen müssen, denn es gibt noch viel zu tun.