Kein Schnellschuss

Auf der Verlagsseite habe ich die Geschichte schon angedeutet: Eigentlich wollte Julia Beylouny das Buch »Lisanne« erst mal nur als E-Book veröffentlichen. Sie fragte nur an, ob ich dann irgendwann – und die Betonung lag auf »irgendwann« – eine Printveröffentlichung in Erwägung ziehen würde, und nachdem ich schon die Trilogie »Durch die Flut« von ihr veröffentlicht hatte, sah ich auch ohne Detailkenntnis des Manuskripts keinen Grund, nein zu sagen.
Die Geschichte wird möglicherweise vor allem Mädchen ansprechen, aber das dürfte man dann gerne als Fehler verbuchen. Das Buch wirkt vordergründig zunächst wie eine Liebesgeschichte –, die allerdings, wir mir aufgefallen ist, Situationen vermeidet, in denen man sich als Leser fragen muss, wie bescheuert jemand ist, der dies und jenes nicht in den Griff bekommt –, besitzt aber ein fantastisches Element, das wohldosiert und zunächst unauffällig daherkommt, um dann – vor allem natürlich zum Ende hin – seine Wirkung fast genüsslich voll zu entfalten.

P.S.: Die Pferde, die auch in diesem Buch auftauchen, spielen allerdings nur eine Nebenrolle. J

Details zum Buch: hier.