Wahrlich, das Ende ist nah

Jedenfalls, was die Zusammenarbeit zwischen meinem Verlag p.machinery und CreateSpace angeht. Verschiedene Gründe, die ich hier nicht ausführen möchte; das wird später zu lesen sein. Aber ein Aspekt ist die Entstehung dieses Buches:

Die Zusammenarbeit mit Felix Woitkowski war einwandfrei und höchst erfreulich. Er hat es drauf, könnte man sagen. Auch Lars Maly, der Bildkünstler des Werkes, bot gute Arbeit und meckerte auch nicht, als es nachträglich noch Änderungen am Umschlag und ein paar andere Kleinigkeiten gab – auf den letzten Drücker natürlich, wie könnte es anders sein.

Aber getreu den Murphyschen Gesetzen musste der Vollpfosten, der sich einem auf dem Weg zum Erfolg gerne in den Weg stellt, ja noch kommen. Und er kam: und sein Name ist CreateSpace.
Man sieht schon am Umschlag, dass das Buch ›nicht ganz normal‹ ausgefallen ist. Auf der Titelseite (rechts, mit Verlags- und Geschichtenweberlogo unten) ist etwas, das man normalerweise auf einer Buchrückseite erwartet. Und richtig … auf der Buchrückseite (links) findet sich das, was man auf der Titelseite erwarten würde. Aber wie logisch wäre es, »The End«, also das Ende des Buches auf die Titelseite zu setzen? Das kann man vielleicht in einem Film wie »Memento« machen …
Aber CreateSpace mochte das nicht. Man hätte Vorschriften, dass die Vorderseite eines Buches auf der Vorderseite, die Rückseite jedoch auf der Rückseite sein müsse. Die Erklärungen, dass dem ja so sei, ließe man nicht gelten. Die Vorschriften schrieben vor …
Auch ich habe Vorschriften. Einige davon schreiben vor, wann ich aufhöre, mir dumme Bürokratenscheiße anzuhören bzw. sie zu lesen.

Eigentlich sollte ich ja nicht alle Gags verraten, aber wer das Buch irgendwann in Händen hält, wird es sowieso gleich sehen: Die Paginierung des Buches läuft rückwärts – ein Countdown bis zum Ende. Sic!
Dabei ist es ja ganz einfach: Die Seite, die normalerweise Seite 1 ist, ist hier die 196, die Seite 2 die 195, die Seite 3 die 194. Ich gehe davon aus, dass das sogar Schulanfänger verstehen.
Nicht so CreateSpace. Auch da hätte man Vorschriften … rablahrablah!

Unter den Gesichtspunkten der US-amerikanischen Produkthaftungsparanoia – die ich schon erwähnte – mag es logisch erscheinen, dass die amerikanischen Freunde von CreateSpace so reagieren. Dämlich ist es trotzdem – nicht nur, aber vor allem auch, weil sich hier CreateSpace noch viel extremer als Books on Demand in Norderstedt (seinerzeit beim »Inzucht«-STORY-CENTER) als irgendjemand aufspielt, der irgendwas zu sagen hätte, und sich nicht nur wie die simple Druckerei, die man eigentlich ist, benimmt.
Meine Geduld war diesmal jedenfalls schnell am Ende. Nicht nur aus Gründen des Zeitdrucks – das Buch sollte zum BuCon 2013 fertig sein –, sondern auch aus Prinzip wollte ich das Thema nicht weiter diskutieren; es ist auch nicht wirklich einfach, bei solch kniffligen Themen die Sprachbarriere wirksam zu überwinden, ich bin halt Sprecher und Schreiber recht einfachen Englischs.
Ergebnis: Das Buch wird ausschließlich beim Schaltungsdienst Lange in Berlin gedruckt werden. Die sind weder dumm genug, noch so vorschriftengeil, auch nicht so unflexibel und schon dreimal nicht stur genug, um so ein Buch nicht in einwandfreier und vom Verlag, Herausgeber und letztlich den Autoren gewünschter Form zu produzieren. Man hatte nur gebeten, die Besonderheiten im Auftrag zu erwähnen; der Aushänger sah dann so aus, als hätten die mit der Herstellung beteiligten Jungs und Mädels in Berlin dann nur noch mit den Schultern gezuckt und sich gedacht: »Seh ich doch, Mann!« Auf deutsch: Einwandfrei!

Für CreateSpace bedeutet das, dass sich meine Zusammenarbeit mit denen zukünftig nur noch auf ganz simple Titel ohne Besonderheiten beschränken wird – und möglicherweise nicht mal mehr das. (Das wird sich durch das Ergebnis einer dieser Tage anstehenden Qualitätsreklamation bei den von CreateSpace/Amazon Distribution produzierten Büchern zeigen. Wenn die mir wieder mit Vorschriften kommen …
Ich hab da auch noch eine in petto. Die nenne ich kurz »Stinkefinger-Vorschrift« …