Führerscheinverschwendung

Es gibt Führer von Fahrzeugen, bei denen man sich unweigerlich fragt, wie sie an ihren Lappen gekommen sind. An ihre Scheckkarte, sollte man heutzutage sagen. Vor vielen Monaten berichtete ich hier mal über Carsharing in Winnert. Hier, um genau zu sein. Und der Trend ist nicht nur ungebrochen, die Dummheit der versehentlichen Besitzer von Fahrerlaubnissen nimmt offensichtlich zu.

Da steht an der Alten Schule eine rote Reisschüssel … naja, jedenfalls ein Kleinwagen. Daran lehnt eine Frau. Ihr gegenüber ein Paar. Alle drei in ein Gespräch verwickelt. Die Scheinwerfer des Autos sind eingeschaltet, der Motor läuft. Niemand sitzt darin.

Offensichtlich ist die Karre kaputt. Und Scheiße wurde auch getankt, denn die Karre stinkt.

Solche Leute sollte man nicht dazu animieren, Elektroautos zu fahren. Damit wären sie immer noch ein Verkehrsschädling. Nein, solche Leute sollte man einsperren. In einem finsteren Keller. Ohne Wasser und ohne Brot. Wenn solche Leute die Gesundheit ihrer Umwelt zu schädigen in Kauf nehmen dürfen, kann ich das auch für deren leibliches Wohl verlangen. Und am besten endgültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*