Endlich steht es fest

Lange hat sie gebibbert, Gabriele Behrend, eine meiner allerliebsten Autorinnen in meinem Verlag. Ihr »Salzgras & Lavendel« hat beim Kurd-Laßwitz-Preis 2021 den dritten Platz belegt, und so war die Hoffnung nicht zu unrecht groß, dass es beim Deutschen Science-Fiction-Preis (DSFP) 2021 klappen könnte. Indes …
Die Ergebnisse sind bekannt gegeben; man findet sie hier.
Und es hat nur zum zweiten Platz gereicht. Immerhin – für ein Romandebüt ist das nicht schlecht, und schaut man sich die Konkurrenz an – Peterson, Dittert, Kling, van den Boom u. a. m. –, dann kann sie durchaus zufrieden und erfreut sein.

Bis sie erfährt, dass ausgerechnet ich nicht unschuldig daran bin, dass sie nicht den ersten Platz belegt hat. Denn ich musste ja unbedingt dem SFCD auf ganzer Front den Rücken kehren – inklusive dem DSFP-Preiskomitee. Wäre ich geblieben, hätte mein Voting ihren Sieg bedeutet. Und hätte Peter »Pappnase« P., der ihr Buch überhaupt erst nominiert hat, nicht verschnarcht, sein Voting abzugeben (wie man mir berichtete), dann vermutlich auch.
Vielleicht spendiere ich Gabriele eine Bogenzielscheibe mit meinem Konterfei, an dem sie sich austoben kann. Verdient hätte ich es.

Ich gratuliere Gabriele Behrend jedenfalls zu ihrem zweiten Platz. Den Gartenführer »Die Sprache der Blumen« auf Platz 1 kenne ich nicht, insofern ist sie für mich die Siegerin.

Behrend, Gabriele, Salzgras & Lavendel

NOVA 30 – das Jubiläum

One Reply to “Endlich steht es fest”

  1. Wie sollte ich auf dich anlegen können? Du, mein Lieblingsverleger, der so vieles möglich macht. Nächstes Jahr gibt es auch wieder einen DSFP. Müssen wir halt wieder einen Roman auf den Markt werfen und / oder eine Kurzgeschichte und dann abwarten, ob’s überhaupt nominiert wird. Was bedeutet – ich schreibe und du verlegst ? ;-) Alles gut und liebe Grüße, Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*