Dummheit, indeed

Ich lästerte ja schon mal über Ingrids Lieblingsproblem Indeed, dieses Jobportal, das man auf der Suche nach Arbeit nebst anderen Portalen nutzen kann. In der Tat scheint mit den Algorithmen bei denen etwas nicht zu stimmen.

Ich suche konkret nach Arbeit als Lektor. Und als Korrektor. In zwei Jobs also, deren Bezeichnung auf »or« endet. Und »Lektor« hat sechs Buchstaben. Insofern ist es durchaus logisch, dass ich gestern die Information erhalte, ein Verlag suche Korrektoren – da habe ich mich auch beworben – und es gäbe sechs neue Lektorenjobs für mich.

Welche Überraschung, dass die Indeed-Algorithmen offensichtlich der Ansicht sind, dass die klanglich nicht unähnlichen Jobs des Lektors und des Pastors miteinander kompatibel, gar austauschbar sind.

Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.