Montagsmotorrad

Es gibt natürlich auch sonntags Motorradfahrer. Sonntagsfahrer. Der hier jedoch begegnete mir am Montag. Letzten Montag. 31. August.
Ich hatte bei »Famila« in Husum eingekauft, wie so oft. Sofern nichts anderes anliegt – z. B. ein Besuch im »Futterhaus« – geht es zur Heimfahrt auf die Flensburger Chaussee, die B200. Kurz hinter dem Ortsausgang Husums kreuzt die B200 die B5, die ich Richtung Hamburg zu fahren pflege.
Auf die B5 kommt man über eine großzügig angelegte Auffahrt. Auf der B200 gibt es eine lange Linksabbiegerspur, sodass man ohne Stress …
Aus der Auffahrt schießt ein Motorrad mit deutlich erkennbar überhöhter Geschwindigkeit heraus, legt sich extrem auf die Seite und rutscht über meine Linksabbiegerspur bis auf die Fahrbahn rechts neben mir, Richtung Flensburg. Der Motorradfahrer fängt die Maschine ab und zieht dank meiner Vollbremsung – mit scheppernden Bierkästen im Heck – an mir vorbei auf seine Spur Richtung Husum.

Ich hasse Motorradfahrer.

Sie sind laut. Die Kisten stinken; nicht alle, aber die meisten. Die Fahrer machen meist den Eindruck, als seien sie völlig verblödet – vor allem die, die stundenlang zwischen Ostenfeld und Winnert hin und her fahren – oder lebensmüde – so wie der oben beschriebene Kandidat. Motorräder sind aus meiner Sicht völlig überflüssig, unnötig gefährlich und in der heutigen Zeit eine nicht mehr akzeptable Umweltbelastung.
Und es spielt sicher auch eine Rolle, dass meine Frau ihren Dacia Pfingsten 2019 durch einen von einem Motorradfahrer verursachten Totalschaden verloren hat. Und dass der Verursacher die Frechheit besitzt, meine Frau als Hauptverursacherin zu verklagen. Und obwohl schon die Logik sagt, dass ein Auto, das durch ein Kurvengeschlängel fährt, sicherlich langsamer ist als ein Motorrad, das eine schnurgerade und leicht abschüssige Strecke auf eine Kurve zurast und durch vermutlich zu spätes Bremsen in die Fahrbahnmitte getragen wird – ich kenne die Strecke halt auch –, geht ein gegnerischer Gutachter davon aus, dass meine Frau in den schnell wechselnden Links- und Rechtskurven 50 km/h, der Motorradfahrer jedoch nur 35 km/h gefahren sei. 35 km/h … ein Motorradfahrer … Wenn es nicht so jämmerlich wäre – und es nicht auch scheiße aussähe –, würde ich mich scheckig lachen.

35 km/h … ein Motorradfahrer … glaubt man’s?
Ich hasse jedenfalls Motorradfahrer.
Sie sind laut. Sie stinken. Und sie sind eine Gefährdung des Straßenverkehrs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.