Kleines Festmahl

Unsere Hunde werden ganz sicher gut ernährt. Zeitweise zu gut – dann sind sie ein wenig zu schwer. Wenn sie sich der 22-kg-Grenze nähern, geht ein rotes Licht an. Dann werden Leckerlis rationiert und es gibt abends nur noch Nassfutter.

Derzeit liegen sie gut im Rennen. Naomi, die Griechin und gleichzeitig etwas Größere der beiden, hat weniger als 21 kg. Das ist okay.

Kim allerdings macht uns gerade Sorgen. Sie lag zuletzt mit 18,9 kg sogar unter unserem Limit von 19 kg – und wir haben irgendwie den Eindruck, dass sie immer noch abnimmt. Bei nächster Gelegenheit ist das bei unserer Tierärztin zu überprüfen. Geht fix – muss nur zu den Öffnungszeiten der Praxis passieren, und das ist mittags schon mal schwierig.

Naomi & Kim
Naomi (links), Kim (rechts)

Heute gab es jedoch ein kleines Festmahl. Nebst dem Nassfutter (400 g Huhn in der Seniorversion für Kim, 400 g Pute für Naomi) und diversen Ingredienzien (Kräutermischungen für die Gelenke, für ein schönes Fell usw., ganz natürlich, nix Chemisches), dazu das aktuelle Medikament für Kims Gelenkentzündung (vorne links, dank Prednisolon im Abklingen begriffen), gab es heute auch je drei gehäufte Esslöffel Kartoffelpulver, das mit Wasser verdickt wird und dann die Konsistenz von Kartoffelbrei hat.

Ob den Mädels auffällt, dass da was Besonderes aufgetischt wurde, kann man nicht feststellen. Sie stürzen sich mit der gleichen Begeisterung und dem gleichen Heißhunger auf alle Futternäpfe um ihre Zeit. Und solange nichts übrig bleibt, sind die beiden auf jeden Fall mal nicht ernsthaft krank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.