Kein Beileid, schnell und wütend

  • Beilight – Biss zum Abendbrot: Nun habe ich ihn doch endlich gesehen. Und war enttäuscht. Eine ganze Reihe Gags ist nett, eine andere ganze Reihe nicht. Und insgesamt hat mir der Streifen einfach nicht gefallen. Vielleicht wirkt er nur dann richtig, wenn man auch das Original mag – keine Ahnung. Ich werde mir die »ernsten« »Biss«-Filme ganz sicher nicht noch mal antun, nur um das zu überprüfen.
  • 5 Days of War: Ein amerikanischer Journalist, sein Kameramann und eine Georgierin zwischen den Fronten des russisch-georgischen Krieges 2008. Ordentlich gemacht, aber insgesamt nicht sehr beeindruckend.
  • Drive Angry: Ob Cage nun ein guter Schauspieler ist oder nicht, sei dahingestellt. Bei dem Film war’s mir eh wurscht – viele Auto-Stunts entschädigen mich für so ziemlich alles. Ansonsten ist die Story nicht übel: Ein Vater, eigentlich längst tot, flieht aus der Hölle, um den Mörder seiner Tochter, der auch seine Enkelin entführte, um die Ecke zu bringen. Geil: William Fichtner als The Accountant.
  • Fast & Furious 5 (auch: Fast Five): Der Nichtfan wird zu recht feststellen, dass das immer das Gleiche ist; dem Fan ist genau das recht. Diesmal bewegt sich alles in Brasilien: Autos, Autos und noch mehr Autos. Mein Ding! :)

.