Wortwörtlich

Charles Bukowski
Ein schlampiger Essay über das Schreiben und das verfluchte Leben | Ausgewählte Gedichte
MaroVerlag, Augsburg, 2010/11, Übers. a. d. Amerikanischen: Carl Weissner, Broschüre m. Rückenstichheftung, 36 Seiten, ISBN 978 3 87512 911 3

VORBEMERKUNG
Die »Jahresgaben« des MaroVerlages sind »für die Freunde des MaroVerlags« gedacht und bieten ein buntes, vielfältiges Programm; unter www.maroverlag.de und dort »Jahresgaben« findet man die jeweils noch lieferbaren Titel.

WORUM GEHT ES?
Um das, was der Titel besagt – Bukowski, sein Schreiben, sein Leben. Der Text ist unverkennbar ein Bukowski; ich würde ihn erkennen, auch wenn sein Name nicht drüber stünde. Dazu gibt es acht Gedichte, ausgewählt von vier Maro-Mitarbeitern – incl. des Chefs Benno Käsmayr.

WIE IST DER STIL?
Bukowski.

WAS GEFIEL NICHT?
Dass das Ding so dünn ist :)

WAS GEFIEL?
Alles. Ich bin total voreingenommener, parteiischer und unverbesserlicher Bukowski-Fan.

EIN PAAR ZITATE GEFÄLLIG?
Eines, ja. Das sind die letzten zwei Absätze des Essays:

Alles ist möglich. Sogar, daß ich diesen Text zu Ende bringe. Und zwar –
So.

ZU EMPFEHLEN?
Ja. Für Bukowski-Fans ein Muss. Für Maro-Freunde ein Doppelmuss. Für alle anderen z. B. ein sehr schönes Präsent für zwischendurch, zu Nikolaus, Weihnachten, einfach so.

NOCH WAS?
Die »Jahresgaben für die Freunde des MaroVerlags« gibt es gegen eine Schutzgebühr; in diesem Falle sind es 3 Euro. Ich gehe davon aus, dass bei Maro noch Bestände vorhanden sind; man kann über www.maroverlag.de direkt dort bestellen.