Dumm gelaufen, scheiße geparkt

Seit Monaten habe ich einen Block mit Aufklebern (nach dem bekannten Post-it-Verfahren) mit der Aufschrift »Scheiße geparkt«. Der Block liegt im Auto. Naja – er wird auch da manchmal gebraucht, aber sinnvoller wäre es eigentlich, ihn auf die Gassigänge mit den Hunden mitzunehmen. Auf denen entstehen solche Fotos wie die hier:

Der Fahrer dieses Fahrzeugs beweist, dass der Platz in München längst nicht mehr ausreicht, um scheiße zu parken. Nein, dafür fährt man jetzt nach Murnau-Westried und stellt das Auto so hin, weil der Verkehr auf dem Grainbichl (eine Erhebung aus der letzten Eiszeit) so ungemein dicht ist. (Zugegeben – gefühlte 90 % der Leute, die auf dem Grainbichl rumfahren, sind blind und blöd, können Schilder nicht lesen und haben auch keine Chance, von selbst auf vernünftige Ideen zu können. Insofern passt der Münchner Weißwurschtfresser bestens da hin, wo er steht. Bzw. stand.)

Wobei der hier nicht nur einheimisch, sondern noch dämlicher ist.

Und der ist einfach nur eine perfide Sau. Warum? Ganz einfach:

Er gehört mit zu den Leuten, die dieses Schild – nebst einem zweiten auf der anderen Seite des betreffenden Grundstücks – immer wieder und solange beschädigt haben, dass es inzwischen als endgültig zerstört angesehen darf, weil es nicht mehr existiert. Auch dieser Parkrowdy parkt in Murnau-Westried – nach München wohl der Ort in Deutschland, wo es auf den öffentlichen Straßen absolut keine Parkflächen mehr gibt.