Ohne Fleiß …

Inzwischen ist die Produktion der ANDROMEDA NACHRICHTEN Routine für mich, und deshalb kommt es mir manchmal so vor, als würde ich nachlassen. Nicht nur wegen einer Verspätung von etwa zwei Wochen diesmal. Manchmal sieht das neue Heft erst gut aus, wenn ich den ersten PDF-RC anschaue, und so war es auch diesmal. Aber ich bin dennoch immer wieder stolz, nicht nur, aber auch, weil es immer wieder gelingt:

Auf 140 Seiten im bekannten DIN-A4-Format gibt es diesmal Artikel über die Furcht vor Außerirdischen, über den Ruf der Phantastischen Bibliothek in Wetzlar und über die Groucho-Marx-Romane von Ron Goulart, dazu die bekannten Sparten – incl. vor allem einer gigantischen Ausgabe der »LiteraTour« sowie dem 4. Teil des »großen UFO-Sekten-Vergleichstests«, und zu guter Letzt zwei Kurzgeschichten von Hans Dunkelberg und Frank G. Gerigk.
Geschmückt wird die Ausgabe von einem Titelbild von Andreas Adamus.

Das Layout hat eine Anpassung erfahren; der Satzspiegel ist jetzt vier- statt bisher dreispaltig, dafür wurde die Gesamtfläche des Satzspiegels vergrößert (sprich: die Außenränder verkleinert), was letztlich keinen wirklichen Mehrplatz für gedruckte Informationen und Bilder bringt, denn an dem großzügigen Umgang mit dem Layout hat sich nichts geändert, wie man sehen wird.

Wer kein Mitglied im SFCD ist – was vorkommen kann :) -, sich aber dennoch für die Ausgabe interessiert, kann sie für EUR 8,00 im SFCD-Archiv bei Andreas Kuschke bestellen.