Das war ganz schön knapp

Fuji Fotobuch

Sieben Tage waren als Lieferzeit angekündigt, wobei die Aussage fehlte, ob es sich um Kalender- oder Arbeitstage handelte. Nun ist klar: gemeint sind Arbeitstage, denn nach meiner Bestellung vom 20.09. traf das fertige FUJIFILM Fotobuch heute, am 30.09., ein. Wenn man so ein gutes Stück gerne als Geschenk produzieren lassen möchte, sollte man sich also auf mindestens 10 Kalendertage einrichten.

Über das Produkt gibt es im Grunde nicht viel zu sagen: Einwandfrei. Naja, fast.

Ich hatte das FUJIFILM Fotobuch brillant auf echtem FUJIFILM Fotopapier in der Variante A4 Panorama – d. i. A4-Querformat – bestellt. Das Buch kommt im korrekten Format mit leicht glänzender Kaschierung. Die Innenseiten, stabil und kräftig, sind matter kaschiert. Beim Umschlagen der Seiten knackt und knistert die Bindung, sie sieht jedoch stabil aus. Die Qualität der Fotos – natürlich auch abhängig von den Vorlagen – ist einwandfrei, die Farben entsprechen den Originalen und weisen keine erkennbaren Abweichungen auf.

Negativ ist zu bemerken:

  • Bei meinem Exemplar fand sich mitten auf dem Titelbild ein winziger Schaden in der Kaschierung. Nicht tragisch, aber unhübsch, wenn man genauer hinschaut (oder mit dem Finger darüber streicht).
  • In der Vorlage, in der man die Fotos montiert, ist auf dem Backcover ein nicht veränderbarer Barcode angedeutet, von dem man dann natürlich annimmt, daß er seitens FUJIFILM auf dem Cover aufgebracht wird. Dem ist jedoch nicht so, ein solcher Barcode ist auf dem Endprodukt nicht zu sehen. Es hat allerdings dazu geführt, daß ich das Bild auf dem Backcover viel weiter rechts als nötig montiert habe.
  • Aufpassen muß man auch dahingehend, daß die Vorlagen in der Software (oder auch im Web) bzgl. der zur Verfügung stehenden Montagefläche größer angezeigt werden, als sie in Wirklichkeit sind. Bilder, die man weiter zum Rand hin rückt, weil man ein wenig Abwechslung hinein bringen möchte, erscheinen im Endprodukt mitunter als direkt am Rand liegend, wenn nicht gar abgeschnitten. Auch der angezeigte Platz für den Buchrückenschriftzug ist in der Vorlage der Software größer dimensioniert, als tatsächlich Platz zur Verfügung steht.
    Unerwartet ist dies für einen Profi eigentlich nicht, denn man muß einfach mit einer Beschnittzone rechnen. Schön wäre es allerdings, wenn man diese auch angezeigt bekäme, damit man sie berücksichtigen kann – vor allem als Nichtprofi, und solche dürften es wohl hauptsächlich sein, an die sich das Angebot wendet.

Ansonsten: Hübsch. Als Geschenk – je nachdem – ganz sicher bestens geeignet. (Mein Testbuch wird auch verschenkt, über die Reaktion werde ich hier nochmal berichten <g>). Ob der Preis angemessen ist, muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich kenne mich ein wenig im BoD-Bereich aus – wozu ja auch das FUJIFILM-Fotobuch-Angebot eigentlich zu rechnen ist – und denke, daß man für ein Produkt in dieser Qualität und Aufmachung bei einem Preis von knapp 32 Euro (incl. Versand) für 24 Seiten A4 etc. eigentlich noch ganz gut liegt. Interessant wären Preisnachlässe bei größeren Auflagen, aber vielleicht kann man das ja auch verhandeln …

[Hinweis: Dies ist ein Produkttest als Onlinebotschafter – www.onlinebotschafter.com]