Altes Spiel, Büsum, 17.06.

Die Zeit war gut fortgeschritten, der mittägliche Hunger ungestillt. Gnä’ Frau wollte ans Meer. Nun gut. Büsum lag in der Nähe. Eine halbe Ewigkeit entfernt, ich glaube, wir sind mehr als dreißig Minuten gefahren. Egal.
Parkplatz wie gehabt, hinten bei der »Sturmflutenwelt«, diesmal natürlich so weit vorn wie möglich, man erkennt ja einen potenziellen Anschiss, wenn er am Horizont dräut. Rein in den Ort, die Fußgängerzone durch, rauf auf den Deich. Und jetzt? Da lang? Da lang? Woanders hin? Was woll’n wir denn? Entscheiden sollte ich das natürlich. ABER ICH HABE URLAUB ICH HABE KEINE VERFICKTE SCHEISSLUST AUF ENTSCHEIDUNGEN!

Am Ende landeten wir in einem Restaurant mit schönem Ausblick – für meine Gattin – und weniger guter Küche. Das heißt: Die Küche war okay, aber sie war nicht herausragend, nicht besonders, nicht beeindruckend. Einfach 0815. Mein Burger hat mir geschmeckt, die beiden Erdinger dunkel waren süffig und gut. Ich war zufrieden. Und außerdem war’s eine Einladung meiner Gattin.

Auf dem Rückweg zum Auto musste dann noch ein Schmuckladen dran glauben. Und ich. Und die Hunde. Wartenderweise. Während Frauchen stöberte und anscheinend am Ende für irgendjemanden irgendein Geschenk gefunden hatte. Es gibt Dinge, die wollten wir nicht wissen. Ich. Und die Hunde.