Nervig inkonsequent, Heide, 13.06.

Die Idee war, in der Rosengasse zu Heide noch etwas zu trinken. Die Fahrt dorthin dauerte länger, als mir lieb war – beinahe eine Stunde. Der Verkehr auf der B 5 war dicht, die Autofahrer stellenweise einfach zu blöde, um einen langsam fahrenden Traktor oder Lkw zu überholen. Überholvorgänge sind hierzulande sowieso ein seltenes Hobby, wie mir aufgefallen ist. (Wenn die einheimischen Beifahrer[innen] allerdings so sind wie meine Gattin, wundert mich das nicht. Ich würde auch häufiger überholen, müsste ich nicht jedes Mal mit dem hysterischen Griff zum Handgriff über dem Beifahrerfenster rechnen.)
Am Ende kamen wir trotzdem an. Die Rosengasse – darin ein Restaurant, ein Café und eine (Raucher-) Kneipe – war ziemlich leer. In der Kneipe konnten wir nicht sein, das hielt die Gattin freilich überhaupt nicht aus. Ins Restaurant wollten wir nicht, weil wir nichts essen wollten. Und im Café war praktisch niemand, der uns wirklich bediente. Nun ja, es war nach 16 Uhr …

Die Unterhaltung war nicht sehr angenehm. Ich finde es nervig, jede Diskussion zu einem Thema, an einem Punkt zu beginnen, den schon Adam & Eva kannten, und alle schon mehrfach durchgehechelten Argumente wieder und wieder zu wiederholen, und nicht nur das, sondern sie in der Wiederholung auch dadurch noch zu wiederholen, dass man sie ständig anders formulierte, letztlich aber immer das Gleiche sagte.
Vor einigen Tagen noch war es »Ostsee!« – mit Handschlag. Heute sollten es auf einmal Inseln sein. Schlimm genug, dass wir unbedingt noch nach Neustadt i. H. müssen – laut meiner Gattin (siehe dazu später). Aber jetzt auf einmal noch Fehmarn. Und Sylt. Und später, längst wieder daheim, folgen noch Aussagen wie »Ich will auf eine Insel!« und »Es gäbe noch so viel anzuschauen …«.

Scherzhalber habe ich dann daheim ein wenig im Internet gesurft. Eines der Argumente für Sylt sollte – wie auch für Fehmarn, da aber unbestritten richtig – die leichtere Erreichbarkeit als der anderen Inseln – wie z. B. Föhr, Amrum, Pellworm – sein. Wenn man lieber mit einem Autozug fährt als mit einer Fähre, dann mag das richtig sein. Vom Zeitaufwand her gibt es ebenso wenig Unterschiede wie von den Preisen: Niebüll – Sylt, Dagebüll – Wyk/Föhr und Nordstrand – Pellworm gibt’s innerhalb rund einer Stunde; nur Dagebüll – Amrum ist mit zwei Stunden Fahrzeit ein wenig weiter draußen. Und die Kosten liegen irgendwo zwischen 100 und 160 Euro für die Hin- und Rückfahrt (man will ja auch wieder heim!) mit dem Auto.
Ich erinnere mich daran, dass wir uns einig waren, nicht auf eine Insel gehen zu wollen. Das ist jetzt dann wohl auch abgehakt.