Hauptsache, es zuckt was

Das Murnauer Tagblatt ist eine Regionalzeitung des Münchner Merkur. Gestern abend erschien der angekündigte Artikel zum Thema der Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Westrieder 60er Zone (siehe auch hier) online beim Merkur: hier – und heute morgen war der Artikel im Murnauer Tagblatt im Print.

Bemerkenswert an dem Artikel ist:

Ich finde es bemerkenswert, dass das Ordnungsamt die Verlängerung der Tempo-60-Zone als »Entschärfung der Situation« betrachtet. Ich erkenne darin nicht mehr als die Verlängerung der Zone, in der es zu Geschwindigkeitsübertretungen kommt. Und in der Tat hat sich am Verhalten der Autofahrer z. B. aus Richtung Bad Kohlgrub nichts Wesentliches geändert: Es wird nach wie vor mit höherer Geschwindigkeit als der erlaubten am Abzweig Grafenschau vorbei gerauscht, und irgendwann nach dem zweiten 60er Schild, so in der Gegend des Abgangs zum Grafenaschauer Haltepunkt, wird dann mal darüber nachgedacht, was die merkwürdigen schwarzen Zeichen in einem roten Kreis wohl bedeuten könnten …

Und es ist klar, dass Landratsamt und Polizei nichts von Geschwindigkeitsübertretungen wissen: Wer nichts misst, misst nichts. Und dass es sich bei der 60er Zone in Westried nicht um einen Unfallschwerpunkt handelt, ist doch eigentlich schön – muss sich das denn erst ändern, damit etwas zum Erhalt dieses Status‘ getan wird?