Klein, fein, Stadt

Corinna Griesbach (Hrsg.)
HALLER ZUM DRITTEN: STADT
Off-Texte und Bilder.
Monschau, 2010, ca. 130 x 205 mm, Broschur, 84 Seiten, ISSN 1869-4624, 5,00 EUR
Kontakt: Corinna.Griesbach@web.de

Es wäre vielleicht mal interessant, etwas über den Verkaufserfolg des Monschauer Literaturmagazins namens HALLER zu erfahren, aber ganz unabhängig davon bleibt die Herausgeberin bei der Stange und legt die dritte Ausgabe vor. Zum Thema »Stadt«.

In ihrem Vorwort geht Corinna Griesbach auf das Thema ein und steckt den Rahmen für die Beiträge im dritten HALLER ab.
Daniela Dangls »Stufenloser Übergang« macht den Anfang. Eine Geschichte über das Leben eines Menschen in einem Stiegenhaus – für Nichtösterreicher: Treppenhaus – und über das, was es da so zu erleben gibt. Heike Gellerts »Nach Westen« beschreibt die Flucht aus New Orleans vor dem Hurrikan Katrina. Auch Cornelia Lotters »Eile mit Weile« handelt vom Weggehen – aus dem Leben in einer Stadtwohnung, in die sich die Protagonistin immer mehr zurückzieht. Petra Reateguis »Strippelmann« war für mich der beste Beitrag des dritten HALLER: Die Geschichte handelt von Begehrlichkeiten, Missverständnissen, Fehleinschätzungen, Enttäuschungen, einem Ende, sich abspielend zwischen zwei gegenüberliegenden Balkonen, zwischen dem älteren Herrn Strippelmann und einer jungen Frau in der Wohnung gegenüber.
Michael Pick ist mit seinem Werk »Ecke Alexander Humboldt« als erster Mann im HALLER vertreten (und tritt damit endlich den Beweis an, dass HALLER kein reines Frauenmagazin ist). Die Geschichte hat etwas vom »Fenster zum Hof«, beschreibt die Beobachtungen des Protagonisten aus einem seiner Wohnungszimmer heraus auf die beiden Straßen, an deren Ecke er wohnt.

Fünf Geschichten, die die Herausgeberin geschickt in einer die Spannung steigernden Reihenfolge zusammengestellt hat. Picks Werk ist schon der Ausklang, nachdem Petra Reategui mit ihrem »Strippelmann« wirklich uneingeschränkt begeistern konnte. Insgesamt liegt HALLER ZUM DRITTEN auf wirklich hohem Niveau vor, die fünf Schreiber haben es drauf, könnte man sagen.
Die Buchvorstellung zweier Werke des Autors Vincent E. Noel wirkt ein wenig verloren und überflüssig, fast, als wäre sie dort zu lesen, weil noch Platz gewesen wäre.
Das Lesevergnügen war unzweifelhaft da. Das waren knapp zwei Stunden, die sich gelohnt haben. Dennoch gibt es beim dritten HALLER dann etwas zu kritisieren. Und zwar Grundsätzliches. Das Umschlaglayout ist, was seine »Unhübschheit« angeht, im Grunde in Ordnung. Man kann sich sicherlich auch streiten, was ein »Highway to Hell«-Straßenschild (Frontcover) und eine Landstraße (Backcover) mit dem Thema »Stadt« zu tun haben; vielleicht auch nicht, denn beide führen möglicherweise genau dort hin. Aber nicht mehr akzeptabel finde ich es, wenn auf dem Rückumschlag schwarze Schrift auf fast schwarze Flächen gesetzt wird, sodass man sie allenfalls entziffert, wenn man das Büchlein kippelnd gegen das Licht hält. Auch würde ich an der Stelle der Herausgeberin beginnen, über eine Layoutänderung im Inneren nachzudenken – denn auf Dauer wirkt die rund anderthalbzeilige Textanordnung seitenschinderisch, und ein stinknormaler 120%-Durchschuss würde auch dem HALLER nicht schaden, wahrscheinlich im Gegenteil den Preis von inzwischen 5 Euro mit einem erkennbaren [!] Gegenwert versehen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Griesbacherin sich über mangelnden Zulauf beklagen kann.
Aber ansonsten war der dritte HALLER vom Inhaltlichen her gesehen die bislang beste Nummer. Das Magazin bleibt interessant. Wenn die Herausgeberin Fortschritte bei der Verpackung macht, dann geht es weiter bergauf. Will ich meinen.

One thought on “Klein, fein, Stadt

  1. Heike Gellert sagt:

    Hej aus Kamen – Michael Haitel,

    vielen Dank vorab.
    Der Hurrikan Katrina hat exakt vor 5 Jahren über New Orleans
    gewütet. Ob die Herausgeberin Corinna Griesbach dies berücksichtigt hatte, kann ich leider nicht beurteilen. Mir kommt es vor „wie gestern“. Das Elend
    in New Orleans hatte mich nicht mehr losgelassen. Daher habe ich diese
    Geschichte geschrieben.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hurrikan_Katrina

    Den LeserInnen der HALLER – Zum Dritten – wünsche ich ein Lesevergnügen,
    zumal die AutorInnen tatsächlich gute Stories gesschrieben haben.

    Gruß von Heike Gellert

Comments are closed.