Ein Monat Buchladen

Vor gut einem Monat habe ich bei booklooker.de den Buchladen meiner p.machinery eröffnet. Und nach diesem guten Monat kann – oder muss? – ich ein durchaus ernüchterndes Resümee ziehen.
Es war eine weise Entscheidung – wenn nicht die weiseste überhaupt –, die Idee eines Buchladens mit der WooCommerce-Software zu verwerfen. Hätte ich mir die immense Arbeit gemacht, diesen Buchladen zum Leben zu erwecken, hätte ich mich danach mehr oder weniger zwangsläufig in den Arsch beißen können. Denn inzwischen stellt sich die Frage, ob so ein Buchladen wirklich nötig ist.
Natürlich hat es Bestellungen gegeben, so ist es nicht. Während der ersten Tage, in denen ich einen zehnprozentigen Rabatt anbot und gewährte, gab es zwei, drei Bestellungen. Danach probierten einige meiner schon bestehenden Kunden den Buchladen aus. Und das war’s.
Elf Bestellungen. Elf. Würde ich einen wirklichen Buchladen aufmachen, müsste ich mir vermutlich einen Nebenjob suchen. Wie Wilsberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*