Spamhonks: Die dümmsten Menschen der Welt?

Wirklich? Sind Spammer die dümmsten Menschen der Welt? Ja, sieht man von den Menschen ab, die auf Spammer reinfallen.

Da bekomme ich heute viermal (!) hintereinander eine Mail von der »Consorsbank« zum Thema »Secureplus«. Ich soll helfen, mein Banking noch sicherer zu machen, und zur Aktivierung meines neuen »Consorsbank SecurePlus«-Dienstes einen »sicheren Link« anklicken.
Tja.
Ich hab ja auch nix im Kopf, oder?

Telstra ist ein Telekommunikationsanbieter in Australien. Es ist unwahrscheinlich, dass ich von denen zu einer Consorsbank-Angelegenheit eine Mail bekomme, deren Link mich auf eine Seite art-ser.es locken will, die mich auf Spanisch aufklärt, dass sie im Wartungsstadium sei. Und dann gibt es da noch ein paar Kleinigkeiten, die mit Consors recht wenig zu tun haben.

Am wichtigsten war mir aber, dass meine Aufforderung »Ja, danke, kannst du dann mit der Scheiße aufhören, du Vollhonk?« mit einer Fehlermeldung beantwortet wurde:

Reporting-MTA: dns;wsapp5870.srv.dir.telstra.com
Received-From-MTA: dns;ipbvi.tcif.telstra.com.au
Arrival-Date: Thu, 10 Dec 2020 14:01:25 +0000
Final-Recipient: rfc822;meins@team.telstra.com
Action: failed
Status: 5.1.1
Diagnostic-Code: smtp;550 5.1.1 RESOLVER.ADR.RecipNotFound; not found

In einer virtuellen Wegwerfmaschine habe ich den Link dann mal ausprobiert – aber er fährt wie die Seite art-ser.es vor den Baum. Selbst wenn ich also ein dämlicher Consorsbank-Kunde gewesen wäre – der Spammer wäre auf jeden Fall noch dämlicher gewesen.

Aber immerhin hat’s mir einen Blogbeitrag gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*