Dummparker I: Wir leben in einem Land voll Rücksichtnahme, doch alle haben einen steifen Hals

Das hier:

Das ist nicht nur ein Dummparker. Das ist auch ein Gewohnheitstäter. Also ein gewöhnlicher Dummparker. Der steht hier andauernd. Genau so. Vermutlich wohnt er auf dem Grundstück und meint, dieser Umstand verbriefe ihm das Recht, seine Schrottbeule so auf einem Fußgängerweg abzustellen, damit Fußgänger derweil über den Fahrstreifen laufen müssen, um sich dem Risiko auszusetzen, von einem geschwindigkeitsbeschränkungsblinden Vollpfosten über den Haufen gefahren zu werden.

Und das hier:

Das ist auch ein Dummparker. Aber kein gewohnheitsmäßiger. Jedenfalls nicht an dieser Stelle. Da Dummheit ja allerdings kein Phänomen ist, das phasenweise, sondern eher generell auftritt, ist anzunehmen, dass der einzige Unterschied zwischen diesem und dem vorherigen Dummparker der ist, dass der zweite Dummparker den Ort seiner schändlichen Taten lieber häufig wechselt.

Warum mir an dieser Stelle jetzt der Gedanke an das unterschiedliche Beischlafverhalten der Menschen kommt, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Obwohl: Ich fände es gut, wenn solche verkehrsbelastenden Spacken ihre Karre auch in irgendwelchen Löchern parken würden …