Das Gegenteil des Abgrunds

Arne Kilian, Regina Pöllinghaus, Benno Sollm
AM ABGRUND DER WIRKLICHKEIT
Kaffeepausengeschichten 6 – Mystery
TextLustVerlag, Ettlingen, 2012, Taschenbuch, 60 Seiten, ISBN 978 3 943295 24 5

VORBEMERKUNG
Diesmal wird auf dem Titelbild ein Pack Mystery angekündigt. Schaun wir mal.

WORUM GEHT ES?
Kleine Briefe aus dem Jenseits: Benno Sollm führt seinen Protagonisten in »Findatur – er werde gespalten« bis an die Grenze zum Jenseits, seine Geliebte wiederzufinden. In Regina Pönnighaus’ mittelalterlich angehauchter »Jucundas Mär« geht es um die Rache für die als Hexe verbrannte Schwester. Und Arne Kilians »Nebelwarnung« beschreibt die Begegnung mit den Geistern der Vergangenheit.

WIE IST DER STIL?
Toll. Absolut toll. In diesem Band haben sich Redakteurin Evangelista Sie und Verlegerin Angela Mackert bei der Auswahl der Geschichten selbst übertroffen. Sollms Story wirkt beim ersten Lesen ein wenig seltsam, aber die Kürze der Würze erlaubte es mir, die Story auf die Schnelle noch einmal zu lesen, und sie entfaltet bei der wiederholten Lektüre Stück für Stück ihren besonderen Zauber. »Jucundas Mär« ist im wahrsten Sinne des Wortes fantastisch – und Kilians »Nebelwarnung« ein fieser Tritt in die Eier, den ich mir ganz toll als Film vorstellen könnte.

WAS GEFIEL NICHT?
Nichts. Ich bin mir bewusst, mich der Gefahr auszusetzen, als kritiklos zu gelten, aber ein weiteres Mal bin ich bereit, das hinzunehmen. Ich weiß ja, wer schuld dran ist.

WAS GEFIEL?
Immer noch die Idee. Immer wieder die Storys – und diesmal ganz besonders. Dieser Band 6 der Reihe »Kaffeepausengeschichten« ist ein Juwel der Reihe.

ZU EMPFEHLEN?
Eine Empfehlung wäre fast zu untertrieben. Wer sich die drei Storys nicht gönnt, hat einfach was verpasst.