Die Welt ist Schrott

Abends ist es Zeit für »Shakespeare & Hathaway«, aber einmal mehr spinnt der Satellitenreceiver. TechniSat, Willkommen, nix mehr. Nach dem vierten Aus- und Wiedereinschalten endlich ein Sender. Und eine Bildstörung. Wenn das Scheißding das regelmäßig machen würde, wäre es längst auf dem Müll. So aber hat eine Neuanschaffung wenig Sinn. Der Vorgänger, eine Skybox, war auch Scheißdreck: Bildausfälle, Tonstörungen – und dazu ein völlig desinteressierter Service.

Ich brauchte dringend ein Buch. Ein bestimmtes Buch. Die Sendung geht mit einem Tag Verspätung auf die Reise. Gut, die haben in der Druckerei sicher mehr als einen Kunden. Alles kein Problem. Die Sendung ist immerhin am Freitag raus – und wird zur Zustellung am morgigen Dienstag angekündigt. Was? Dienstag? Scherz, oder? Zwei Sendungen des gleichen Versenders, die am gleichen Tag verschickt wurden, kamen am Samstag an. Fuck!

Immerhin waren diese beiden Sendungen für Montag angekündigt, sodass ich Hoffnung hegen durfte, mein wichtiges Buch käme nicht erst am Dienstag, sondern schon am Montag an. Heute. Und siehe da – ich hatte recht. Die Sendung kam, alles gut.

Alles gut? Mitnichten! Das Buch muss weitergeschickt werden. Begleitet von einer kleinen Nachricht zu einem besonderen Tag, versehen mit persönlicher Unterschrift. In einem Paket. Wegen des Volumens. Und der Verfolgbarkeit. Und was ist? Nix ist. Die DHL-Online-Frankierung ist »aufgrund einer technischen Störung (…) zurzeit« (immer noch um 13.45 Uhr!) »leider nicht möglich. An der Fehlerbehebung wird mit Hochdruck gearbeitet.« Fuck!

Und dann bedanken die sich noch für mein Verständnis. Dabei habe ich überhaupt kein Verständnis. Nicht nur, dass sich dergleichen bei DHL und der Post und wie immer die Gelbe Mafia heute auch heißt in den letzten Wochen gehäuft hat – haben die schon mal was von redundanten Systemen gehört? Immerhin hängen an diesem Versagerkram jede Menge Postfilialen und Poststellen, und ich denke, auch in den heutigen Seuchenzeiten muss der eine oder andere noch nicht infizierte Bürger etwas verschicken.

Und diesen Scheiß muss man heute überall aushalten. Überall. Einfach überall. Manchmal wünscht man sich glatt einen globalen EMP.

P.S.: Und als i-Pünktchen habe ich gerade unseren verblödeten Chinesen, diesen taiwanesischen Saugrobotermüll, zu seiner Ladestation zurückgetragen, die er alleine wieder nicht gefunden hat, weil er eine Teppichbrücke nass wischen musste, was die sich nicht hat gefallen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*