Bemerkenszwerg

Diesen Brief kennen inzwischen einige Menschen in Deutschland. (Wer ihn noch nicht kennt, ist entweder zu jung oder hat eine lahmarschige Krankenkasse.) Die Bundesregierung schreibt uns, ist aber zu faul, unsere Adressen rauszusuchen, also muss unsere Krankenkasse ran. Fein.

Bemerkenszwerg daran:

  • Anfang Februar, als ich diesen Schrieb erhalte, werde ich darüber informiert, dass ich mir bis zum 06. Januar drei Masken hätte holen können. Nein, ich lasse mich nicht allabendlich von ARD-Extranervtöt belästigen. Und ich mache auch sonst gerne einen Bogen um ständig wiederkehrend widersprüchliche Informationen in Radio, TV, Internet, Zeitung und WC-Papier.
  • Und laut Bundesregierung »bleiben die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) weiterhin besonders wichtig«. Aha. Alltagsmaske. Nach meinen marginalen Informationen sind inzwischen flächendeckend und gesichtsbedeckend mindestens FFP2-Masken vorgeschrieben. Und die gelten nicht als die sogenannten Alltagsmasken, die man auch in Form von Schal, Motorradhelm, Socken oder doppelseitigem Klebeband hätte applizieren können.

Nunja. Es ist unsere Regierung. Dann ist das wohl alles richtig so. Ich bin ja auch kein Querstänker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.