NDR ohne Rundfunk, Süderdeich, 06.06.

Durch Süderdeich waren wir schon auf dem Hinweg durch. Es grenzt direkt an Wesselburen, wenn man Richtung Büsum fährt. Da sollte es ein »Gartencafé vom NDR« geben. Seltsam, dachte ich. Aber gut. Meine Gattin hatte die Bücher gelesen, nicht ich.
Auf dem Hinweg sahen wir den Schriftzug »Café« schon (wer den nicht sehen kann, der braucht dringend mehr als einen Optiker; drei wären wohl besser).
Auf dem Rückweg gen Schülp dann ging es nur darum, einen Schattenparkplatz zu finden. Nicht einfach. Und der, den ich dann gewählt hatte, hatte natürlich nachher keinen Schatten mehr.
Das Gartencafé selbst war ganz nett, wenn auch nicht die Welt. Für Bierfreunde gab es nur »Flens« (»Flensburger«, für Leute, die Werner immer noch nicht kennen; eine Biersorte, die heutzutage wegen des stylischen Plopps der Bügelflaschen beworben wird). Und die Teesortenauswahl aus dem Beutel war auch nicht der Brüller (behauptete meine Gattin; ich kenne eh nur Earl Grey). Dafür fielen die Tortenstücke leicht für größere Gruppen geeignet aus, auch dann, wenn man eines allein für sich bestellte.

Warum meine Gattin notierte, es handle sich um ein »Gartencafé vom NDR«, habe ich nicht wirklich verstanden. Nur so viel, dass in diesem Café in Süderdeich eine Sendereihe des NDR gedreht wurde, die »Gartencafé« oder so hieß. Keine Ahnung. Es gibt viele Sendungen auf dem NDR, die ich schaue, aber eben doch nicht alle. (Alles, was während der Kochsendungen auf ZDF.neo im NDR läuft, hat leider verloren.)