Bilder, Laufen lernend: erstes Aufstehn

Der erste Versuch, sich aus eigener Kraft nicht nur aufzurichten, sondern auch stehen zu bleiben. Das kann schon mal schief gehen :)

  • Nur noch 60 Sekunden: Nicolas Cage, Angelina Jolie und ein Haufen anderer großer Namen. Eigentlich gefällt mir der Film auch nach dem x-ten Anschauen nicht wirklich gut. Dass ich ihn immer wieder anschaue, das liegt ganz allein an diesen verf***t geilen Karren, die da überall durchs Bild gekarrt werden, die irgendwelche Filmmacherärsche zerstören, anstatt sie mir auf den Hof zu stellen, wo sie von Rechts wegen hingehörten, und schon auch wegen der Jolie in einer eher Nebenrolle zu nennenden Partie. Aber egal. Die Autos reißen es raus, die Verfolgungsjagden auch – und damit taugt der Film für mich dann doch. Ich bin halt doch einfach zufrieden zu stellen :)
  • Terminator – The Sarah Connor Chronicles, Staffel 2, Disc 1: Geliehen, geladen, noch nicht gesehen. Warum? Siehe weiter unten.
  • Scream: Oh, yeah, dieser Klassiker. Wenn ich den Typen in seiner Maske sehe, denke ich vor allem an die Verarschungen darauf. Warum auch immer. Im Grunde ist »Scream« selbst auch nicht viel mehr, denn so, wie sich der Killer manchmal aufführt, ist er nicht wirklich weit weg von seiner eigenen Parodie. – Die Schauspieler zu sehen, das ist heute eine kleine Eingebung. Drew Barrymore als die erste Leiche in dem Streifen, in richtig dumm aussehendem Blond, mein Gott. Die Campbell in wohl einer ihrer Starrollen, von der man so ziemlich nichts mehr zu sehen bekommt, wie es scheint. (Sie macht viel fürs TV, wie es nach der IMDb scheint.) Und Courteney Cox, die ich schon in »Friends« ganz schnuckelig fand :) – »Scream« wird für ein ganzes Filmgenre die Mother bleiben, denke ich, auch wenn es nicht zu einem All-time-favourite für mich reicht.
  • Highlander – Es kann nur einen geben: Ganz im Gegensatz zu diesem Film. – Ich habe auch die Fortsetzungen gesehen, und ich habe mir – wie wohl viele – bei jeder dieser Fortsetzungen gedacht, dass es wohl besser gewesen wäre, hätten sich die Verantwortlichen an dieses »Es kann nur einen geben« gehalten. – Das erste Stück war und ist das Beste, es war und ist einer der schönsten Fantasy-Filme mit historischen wie auch fiktionalen Elementen, die je gemacht wurden, es war und ist einer der Filme, die mit ganz neuen Schnitt- und Überblenddramaturgien zu begeistern wussten, es war und ist einer der Filme, die ich bis an mein Lebensende immer wieder werde schauen können, ohne mich zu langweilen. – Genial die Szenen, als der Highlander ganz am Anfang auf dem Felde stirbt und doch nicht stirbt, die Reaktionen seiner Mitstreiter und dieses Weibes, das vorgab, ihn zu lieben und es dann wohl doch nicht mehr wollte. Genial der Spanier, gespielt von Sean Connery, genial auch Kogan, so simpel und teilweise dämlich er dargestellt war, aber sein »Natürlich bist du das …« hat was vom schwarzeneggerschen »I’ll be back!« Genial das Finale, als Kogan seinen Kopf verlor und die Glasscheiben in der Halle explodierten. Genial die Musik, die Musik, die Musik von Queen, von Freddie Mercury, die Musik. – Sicher ist natürlich, dass es mehr als einen guten Film gab und gibt. Aber es kann nur einen Highlander geben.
  • Terminator – The Sarah Connor Chronicles, Staffel 1, Disc 1: Yep. Endlich hab ich sie ausgetrickst. – Meine bessere Hälfte meinte seinerzeit, als die SCCs auf – damals noch: – PREMIERE (heute SKY) – starteten, das wäre langweilig, nur noch ein Aufguss, und unlogisch, und überhaupt, und kein Bock, und lauter so ein Zeug. Ich habe klein beigegeben, ich bin ja nicht blöd :) Inzwischen kommen die SCCs-Scheiben (siehe auch vorher zu Staffel 2) hier an und ich kann sie in aller Ruhe anschauen. Und was ich damals beim PREMIERE-Start nur so nebenbei mitbekam, hat sich bewahrheitet: Gefällt mir, was ich da sehe. – Der John Connor ist schön stimmig und passt zu seinen filmischen »Vorgängern«. Seine Mom, Sarah Connor, gespielt von Lena Headey, ist in meinen Augen noch besser, als die Original-Connor Linda Hamilton (die eigentlich nur im Terminator 2 richtig gut war). Und Summer Glau als der Terminator auf Connors Seite – wow! – Inzwischen habe ich die ersten sechs Episoden gesehen und bin: begeistert. – Schön übrigens, dass auf den Scheiben nicht nur die Einzelfolgen zu finden sind, sondern auch eine Zusammenfassung, was den Vorteil hat, dass man sich nicht immer das »Was bisher geschah …« einpfeifen muss. – Wie auch immer der Rest zur Welt zu den SCC steht, mir gefallen sie bisher. Ich warte auf weitere Scheiben und halte mich an die Reihenfolge (weshalb die Staffel 2 noch nicht besprochen wurde und wird), und ich freue mich drauf. Nächste Woche wieder … :)

-/-