Wer sich noch nicht entschieden hat …

… kann dies noch ändern: Auf dem BuchmesseCon 2019 wird am 19.10.2019 ab 18 Uhr im »Holodeck« aus der Anthologie »Sternentod« gelesen. Geladen zur Präsentation hat Herausgeber Frederic Brake die Autoren Nele Sickel, Gabriele Behrend, André Geist und Felix Woitkowski.

Das Buch wird auch käuflich zu erwerben sein. Der Acabus-Verlag – mein allergrößter Dank an Björn Bedey und seine Mannschaft (allen voran Laura K.) – hat dem »Sternentod« für die Veranstaltung des BuCon 2019 eine Heimat gegeben, nachdem ich selbst einmal mehr nicht anwesend sein kann (und inzwischen gibt es dafür nicht nur organisatorische, sondern auch – wenn auch nicht sehr schlimme – gesundheitliche Gründe).

Es ist so weit: Tiny Stricker liest

Am 27.09.2019 veranstaltet das Münchner Literaturbüro (MLb) die 1960. Lesung. Tiny Stricker liest Auszüge aus dem Roman »Spaghetti Junction« von 1996 und der gerade erschienenen Erzählung »Spieler im Park« sowie aus dem noch unveröffentlichten Manuskript »London, Pop und frühe Leidenschaften«.

Alle drei Texte spielen zum größten Teil in England. In »Spaghetti Junction« ist es ein Drifter, der, vom Popglamour verführt, auf der Insel eintrifft und mit allen Schichten in Berührung kommt. In »Spieler im Park« freundet sich ein junger Dozent, ganz neu auf dem Campus, mit einem Außenseiter, einem Schauspieler an, sie reisen zusammen durch England und machen sich auf die Suche nach einem alten Park, einer Art von »Paradise Lost«. »London, Pop und frühe Leidenschaften« schließlich handelt von einem Jugendlichen, der in das Swinging London der Sixties gerät.

Tiny Stricker, geb. 1949, überführte nach dem Abitur einen Mercedes in den Iran, reiste durch Indien und arbeitete eine Zeit lang im Hafen von Chittagong. 1970/71 spielte er bei der Münchner Popgruppe »Siloah« mit, die die gleichnamige LP herausbrachte. Tiny Stricker studierte Anglistik und Germanistik, war später Lektor in England und Lehrer in Bayern und arbeitete ab 1980 beim Goethe-Institut. Tiny Stricker ist vor allem durch seine Bücher über die Zeit um 68 wie »Trip Generation« und »Soultime« bekannt geworden.

Die Lesung findet am 27.09.2019 um 19.30 Uhr in den Räumen des MLb in der Milchstr. 4, 81667 München, statt. Der Eintritt (ab ca. 19 Uhr) ist frei.

Lesungen zum HALLER 16 »Wahre Kunst«

Corinna Griesbach, Herausgeberin der Literaturzeitschrift HALLER, präsentiert am 20. und 21.09.2019 Bilder von Kai Savelsberg und Texte von Regina Schleheck, Rolf Polander, Nele Sickel, Karl-Johann Müller, Andreas Heindl und wiederum Kai Savelsberg aus der Ausgabe 16 des HALLER, der unter dem Titel »Wahre Kunst« erschienen ist. Die Autoren lesen selbst.
Die Lesungen finden jeweils ab 19 Uhr in der Galerie MON ART in der Eschbachstr. 21-25, 52156 Monschau, statt. Der Eintritt ist frei.

Auch Träumchen werden wahr

Das könnte Träumchenfachmann Horst Lichter sicher bestätigen. Ich kann es auch.
Ich bin Kleinverleger. Die Chancen, mal richtig »abzuräumen«, sind klein, aber sie sind vorhanden; es dauert nur, vielleicht länger, als ich warten kann. Meine Träume als Kleinverleger sind nicht ganz so klein, aber je größer sie sind, umso unrealistischer ist die Erwartung, dass sie wahr werden.
Und dennoch …

Continue reading