Das ist mal ein Buch, das ich wirklich nicht verstehe

Nicht, weil es unverständlich wäre. Aber es ist in englischer Sprache verfasst, und ich kann mich mit meinem Englisch zwar vor dem Verhungern retten und mir notfalls auch einen ordentlichen Schwips ansaufen, aber englischsprachige Literatur ist noch weniger mein Ding als Filme im englischen Originalton. Dennoch möchte ich das Buch erwähnen, denn das Werk stammt von einer Freundin, die ich sehr lange kenne, die ich sogar einmal in Wien, an ihrem Wohnort, besucht habe – und das waren wahrlich seltsame Dinge, die sich dort ereigneten –, und die sehr lange an diesem Werk gearbeitet hat, was von Haus aus schon zu honorieren ist.

Das Titelbild:

Zum Inhalt:

Two women, strangely bound together across time, a highly trained Pagan priestess, on a search for a new home for her people, and a young archaeologist, searching for the meaning of her life. As she follows the priestess on her quest, she slowly discovers the path to her own future.

Zur Bestellmöglichkeit (links E-Book, rechts Print):

 

Jenseits des Abbruchs

Daniel Krinke
JENSEITS DER GÖTTER
CreateSpace/Amazon Distribution, 2014, Softcover (150 x 230 mm), 349 Seiten, ISBN 978 1 5006 2154 4

VORBEMERKUNG
Daniel Krinke war bis vor Kurzem als einer meiner Redakteure in den ANDROMEDA NACHRICHTEN für den Bereich Satire zuständig, wobei er sich in den letzten Monaten allerdings sehr rar machte. Aber wie das so ist, wollte ich mir das Buch, das eigentlich einmal für meinen eigenen Verlag auf der Projektliste stand, genauer anschauen und letztlich auch dem DSFP-Komitee zur Begutachtung zur Verfügung stellen. Allerdings …

Continue reading

Unverständlich

David Mitchell
DER WOLKENATLAS
(Cloud Atlas, 2004)
Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, Sonderausgabe November 2012 (»Das Buch zum Film ›Cloud Atlas‹«), aus dem Englischen: Volker Oldenburg, Taschenbuch, 668 Seiten, ISBN 978 3 499 24141 3

VORBEMERKUNG
Ich habe den Film gesehen. Zwei Mal. Und ich habe ihn nicht verstanden. Ich habe nun auch das Buch gelesen. Und ich glaube, ich habe auch das Buch nicht verstanden.
(Noch ein Hinweis: Es ist nicht auszuschließen, dass in dieser Besprechung gespoilert wird. Wer den Film noch nicht kennt oder das Buch noch lesen möchte, sollte diese Besprechung vielleicht nicht lesen.)

Continue reading

Schon klar

Ich habe gar nicht mehr nachgezahlt, aber wie es aussieht, sind diese ANDROMEDA NACHRICHTEN die 35sten ANDROMEDA NACHRICHTEN, die ich für den SFCD gemacht habe, seitdem ich 2006 wieder eingestiegen bin. Mit den ANDROMEDA NACHRICHTEN, die ich in den 80ern und Anfang der 90er des 20. Jahrhunderts gemacht habe, liege ich vermutlich inzwischen deutlich über 50 Ausgaben. Interessant. Das muss ich wirklich mal nachrechnen. – Für den Augenblick muss die Information reichen, dass die neue Ausgabe der ANDROMEDA NACHRICHTEN in der Produktion ist und demnächst bei den SFCD-Mitgliedern aufschlagen und natürlich auf dem BuchmesseCon 29 zu erhalten sein wird.

ANDROMEDA NACHRICHTEN 247, SFCD e.V., Murnau, Oktober 2014, 114 Seiten A4, EUR 8,00. Bezug: SFCD-Archiv, archiv[at]sfcd.eu

buchmessecon:29 – das programmheft – Vorwort – Der BuCon 29 – DPP 2014 Nominierungen – Autoren und Künstler – Jürgen Lautner: Das war der BuCon 2013 – Ellen Norten: Der Geist unter der Zipfelmütze – Die BuCon-Kurzgeschichte – – – andromedANachrichten 247 – – Vorwort – Neue Bilder am Horizont. Interview mit Andreas Schwietzke – Was zum Toxic! Interview mit Torsten Scheib – Ein vielseitiger Fantast. Interview mit Martin Baresch – Legendäre Ikonen. Interview mit Thomas R. P. Mielke – ESFS-News – VincentPreis 2013 – – aktuell – Norbert Fiks: Keine unheimliche Begegnung der dritten Art. SchlossCon II 2014 – Geplagte Raumfahrer und langlebige Titelträger. CurtSiodmakPreis 2014 – DSFP 2014. Laudationes – Fantasy – LiteraTour – – szene – Cinema – eGames – PerryRhodan – Science – – fanzine|kurier – – reissswolf

Das Titelbild stammt von Allan J. Stark und ist das Titelbild zu Stefan Burbans »Zwischen Ehre und Pflicht«, das als Band 8 der Serie »Der Ruul-Konflikt« zum Jahreswechsel 2014/2015 im Atlantis-Verlag (www.atlantis-verlag.de) erscheinen wird. Die ANDROMEDA NACHRICHTEN-Chefredaktion und der Herausgeber danken dem Atlantis-Verlag für die Zuverfügungstellung dieses Titelbildes und möchten zum Ausdruck bringen, dass es uns eine Freude war, auf der Titelseite der ANDROMEDA NACHRICHTEN 247 auf diese Buchveröffentlichung hinweisen zu dürfen.

Alle Zeit der Welt

Ralf Boldt
DER TEMPORALANWALT
AndroSF 43
p.machinery, Murnau, Oktober 2014, 188 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 016 0 – EUR 9,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Hans-Peter Grießau ist DER TEMPORALANWALT. Natürlich firmiert er nicht unter diesem Titel, und eigentlich weiß auch keiner – außer einigen wenigen Eingeweihten –, dass er überhaupt mit Zeitreisen zu tun hat.
Er ist in diesen Job hineingerutscht; als eines Tages der aus der Zukunft stammende Harm Meesters zu ihm Kontakt aufnimmt. Im Ammerland soll die Temporalkuppel gebaut werden, die Reisen in die Vergangenheit ermöglicht. Grießau soll den Bau als Rechtsbeistand betreuen. Er lernt dabei Menschen kennen, die aus Zeitreisen Gewinn machen möchten oder die sich in unserer nahen Zukunft selbst verlieren.
Harm Meesters aber hat seine ganz eigenen Pläne. Eine geheimnisvolle Frau in Schwarz warnt Grießau, dem Zeitreisenden nicht zu trauen.

DER TEMPORALANWALT ist auf dem ersten Blick eine »normale« Zeitreisegeschichte – sofern Zeitreisen normal sind. Der Roman nimmt den Leser mit – in eine nahe und eine fernere Zukunft, und in die ferne Vergangenheit der Germanen.

Am Ende ist aber alles anders.

Mehr unter www.temporalanwalt.de.

Anfang = Arno, Ende = Endler

Arno Endler
AM ANFANG
AndroSF 44
p.machinery, Murnau, Oktober 2014, 224 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 017 7 – EUR 9,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Acht bislang unveröffentlichte Kurzgeschichten und ein Kurzroman.

Eine Entführung in eine Zukunft, in der sich die Menschheit die Frage stellen muss, ob Glaube, Liebe und Hoffnung das Ende allen Lebens auf Erden aufhalten können. Reisen zu »Odins Auge«, zum Mars und zu »Magelanta Vier«. Ein Blick auf das Ende der Zeit.
Die Auswirkungen eines Superstaus, die seltsamen Blüten, die die kapitalistische Welt treibt, Erfindungen, die nicht immer nur das gewünschte Ergebnis zeigen.
Und die Flucht des Privatermittlers John Mayer aus Gefangenschaft.

Arno Endler, bekannt durch seine zahlreichen Kurzgeschichten im c‘t-Magazin, lädt ein, ihn zu begleiten.

Das Titelbild stammt von Christian Günther.

Nicht nur durch den Kopf

Mit der beinahe typischen Verzögerung habe ich nun für Sven Klöppings »sternwerk« sein zweites Printbuch und die erste Anthologie mit Kurzgeschichten aus seinem MegaFusion-Universum fertiggestellt:

Sven Klöpping (Hrsg.)
BULLET
und andere Storys aus dem MegaFusion-Universum
sternwerk 2
Sven Klöppings sternwerk @ p.machinery, Murnau, Oktober 2014, 196 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978 3 95765 015 3 – EUR 10,90 (DE)
als eBook: in Vorbereitung

Niemand hat es anders gewollt: die erste Anthologie mit bösen, schnellen SF-Storys aus Sven Klöppings MegaFusion-Universum. Die Figuren sind keine Helden. Die Welt ist nicht ihre Bühne. Sie werden nur geduldet. Und manchmal geschieht etwas, mit dem niemand gerechnet hätte –
Es sind Geschichten aus der Zukunft, Geschichten von Kleinkriminellen, tragisch Liebenden, Sektenführern und schizophrenen Linguistikern. Bekannte und weniger bekannte Autoren des Genres Science-Fiction haben sich zusammengefunden, um einen Beitrag zu MegaFusion zu leisten. Das Ergebnis kann sich lesen lassen.

D. J. Franzen: Der große Gig. Christian Künne: Die Uhr schlägt nicht mehr. Michael Schmidt: She. Thorsten Küper: Der Mechaniker. Sven Klöpping: Crime Sponsoring. Jakob Moser: Vision. Stefan Blankertz: Rambo II. Vincent Voss: Bullet. Susanne Schnitzler: Job of Clones. John Aysa: Ein einfacher Tag für ein einfaches Gemüt. Dirk Bernemann: J&G. Frederic Brake: Glücklichland. Diane Dirt: Revenge. Andreas Winterer: Bloß nicht alt sein im U18. Andreas Flögel: Who’s your Daddy? Sven Klöpping: Homebasejump!

Titelbild und Illustrationen: Lothar Bauer