Charlie Sheen von fettem, scheißendem Kopfgeldjäger erschossen

Abel Inkun
DER TOD AUS EINER ANDEREN WELT
Noel-Verlag, Oberhausen/Obb., Juli 2011, Originalausgabe, Buchumschlag: Gabriele Benz, Hardcover, 291 Seiten, ISBN 978 3 942802 29 1

Vorbemerkung

Selten ist es sinnvoll,ein Fazit vorwegzunehmen, in diesem Fall jedoch ist es das. Das Buch ist nicht schlecht. Nein, es ist sogar ganz gut. Ich werde im Folgenden so viel Kritik an diesem Buch anbringen, dass der Eindruck erweckt wird, das Buch wäre schlecht. Das ist jedoch nicht der Fall. Was schlecht ist, das ist die Arbeit von Korrektorat, Lektorat, Setzer und Verlag. Dem Autor kann man natürlich auch vorwerfen, dass er einige von den gefundenen Kritikpunkten – und ich präsentiere hier nur die dicksten Böcke – selbst hätte aus der Welt schaffen können, aber das ist – wie ich selbst als Verleger weiß – nicht die Aufgabe eines Autors, der sich nach seinem Werk gefälligst an sein nächstes Werk setzt, um seinen Erfolg vorzubereiten.
Nein, der Eindruck, dieses Buch sei schlecht, ist grundfalsch. Es ist mindestens ganz gut. Je nach Geschmack des Lesers vielleicht sogar mehr.
Das möchte der geneigte potenzielle Käufer dieses Werkes bei der nachfolgenden Rezension bitte immer im Hinterkopf behalten.

Continue reading

Karma wird in der Regel überschätzt

  • Sweet Karma: Den Film habe ich abgebrochen. Es geht um irgendwelchen Mädchenhandel. Die Machart ist grottig, selbst in den 70ern waren die Bayern-Pornos besser. Dumme Dialoge, beschissene Schauspieler, Mädels, die nicht mal annähernd gut aussahen – was vielleicht der Wirklichkeit entspricht, was aber niemand in einem Film sehen möchte –, und eine Handlung, die sich nicht wirklich bewegt. Nach zwanzig Minuten war es genug. Gesehen, gelöscht, is‘ scho acht?
  • Continue reading