Rah wiedah dah

Ja. Möglicherweise gibt es Versionen, die nicht gleich gekascht werden.
Die hier zum Bleistift:

Rah Band, Clouds Across the Moon 2010 (Neuroxyde meets Aki Bergen Video Mix)

Schnucki, Hersteller, Schnucki!

Ich liebe Fujitsu-Hardware. Ich liebte die Hardware von Fujitsu-Siemens. Und ich liebe die Hardware von dem, was blieb, nachdem die Münchner ihren Hut nahmen. Nach Zwischenstops bei Dell – sauteure 0815-Billig-Hardware – und Samsung – die sich für den Consumer und gegen den Businessuser entschieden – ist inzwischen sämtliche Hardware im Hause meines Arbeitgebers, für die ich zuständig bin, von Fujitsu-Siemens und Fujitsu. Und ich stehe dazu.
Gute Ware, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, gute Servicepartner – incl. Fujitsu selbst –, da will man als Netzwerker wenig mehr.
Aber was will mir mein Hersteller mit diesem Bild sagen?

Continue reading

Nicht ganz neu

Wir hatten lange keine Musik mehr hier :) Und das Stück ist eigentlich auch nicht ganz neu, wenn man sich die vielen Youtube-Videos durchschaut, da gibt es Versionen, die sind zwei und mehr Jahre alt. Egal. Die Version hier ist Tech. Und hip.

Hurts, Wonderful Live (DJ Nejtrino & DJ Stranger Remix)

Unglaubsam, eigentlich

Ich kam durch einen kurzen Beitrag auf B5 Aktuell drauf, auf diesen Preis. Der Ig-Nobelpreis (»ignoble« = unwürdig, schmachvoll, schändlich), der manchmal auch als Anti-Nobelpreis bezeichnet wird – was so nicht ganz stimmt -, wird in diesen Tagen verliehen, und ist ein satirischer Preis, der für »unnütze, unwichtige oder skurrile wissenschaftliche Arbeiten verliehen wird«. Es gibt unter https://de.wikipedia.org/wiki/Ig-Nobelpreis einen interessanten Beitrag zu diesem Preis, der schon freudige Spannung auf mehr erzeugt. Zum Beispiel auf die Preisträger des Jahres 2010, die am 30. September geehrt wurden:

Endlich am Horizont

Vor geraumer Weile kam ich zu dem Vergnügen, einen Matthias-Falke-Roman aus dem Tubbschen Star-Voyager-Universum zu lesen. Oder war es das Titan-Universum? Keine Ahnung. Wenn ich ehrlich bin, verwirrt mich das ganze Konglomerat ein wenig. Tubb, der kürzlich gestorben ist, wie ich las, war nie mein SF-Autor. Wenn ich überhaupt jemals etwas von ihm las, dann eher versehentlich.

Continue reading