Zerknirschter Magnetismus

Phil Rickman
DIE FÜNFTE KIRCHE
A Crown of Lights, 2001
Merrily-Watkins-Krimi 3, Übersetzung: Nicole Seifert, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, Mai 2010, Taschenbuch, 559 Seiten, ISBN 978 3 499 24907 5

Ich bestelle nicht oft Bücher bei Amazon vor; in der Regel kaufe ich, was lieferbar ist, vom Rest setze ich manchmal noch einen Titel auf die Wunschliste, man kann ja nicht wissen. Als ich Ende April eine Sendung von Amazon erhielt, mit der ich nicht rechnete, weil ich nichts bestellt hatte, war ich verwirrt. Als ich die Sendung öffnete und Rickmans dritter Watkins-Krimi – laut Titelbild inzwischen ein »Merrily-Watkins-Mystery« – herausglitt, bildete sich in meinem rechten Mundwinkel ein Faden.

Continue reading

Ungewisse Zukunft

»Tina« Erxleben, die Betreiberin der Malta-Info-Blogs malta-aktuell.com, hat die Domain mitsamt ihrem Inhalt verkauft. In einer Mail vom 07.05. teilte sie dies mit und meinte, dass sie zwar viel Spaß am Betrieb der Seite gehabt hätte, es ihr jedoch andererseits ständig an Zeit und Möglichkeiten gefehlt hätte, die Seite umzustrukturieren, wie es wünschenswert gewesen wäre. Sie hat die Seite komplett übergeben und hat selbst keine Informationen darüber, wie es weitergehen wird.

Continue reading

Nette kleine Hörner

Der Digitalfernseher Philips Cinema 21:9 ist schon ein beeindruckendes Gerät. Ich schaue ab und zu mal im Netz nach aktuellen Preisen. Gesehen habe ich ihn live schon, in einem Mediamarkt. Da war er nicht wirklich beeindruckend, weil die Umgebung nicht die richtige war, in der ich ihn mir vorzustellen versuchte. Er ist mir von der Diagonale her eigentlich auch eine Idee zu klein. Beeindruckend ist es allerdings in der Tat, endlich Kinofilme im vollen Format und ganz ohne schwarze Balken anschauen zu können.
Im Augenblick ist er mir eh noch zu teuer. Und der alte funktioniert noch. Bei meinem heutigen kleinen Preischeck bin ich allerdings auf die Philips-Seite gestoßen, auf der man unter dem Titel „Parallel Lines“ fünf kleine Filme präsentiert bekommt, die auf einem PC-Bildschirm natürlich nicht so gut kommen, aber für mich auch insofern interessant waren, als es in den fünf Streifen, die einen immer gleichen Dialog bebildern, um ein Einhorn geht. Neben einem Trickfilm gibt es auch einen kleinen SF-Streifen: „Das Geschenk“ von Carl Erik Rinsch.
Wer sich die Streifen anschauen möchte, sollte neben etwas Geduld – wegen dem erst spät zu überspringenden Intro – auch etwas Bandbreite mitbringen. Die Filme findet man hier; technische Daten, wenn man sich dafür interessiert, hier.


 

Edit 20.05.2016: Der Link zu den technischen Daten funktioniert nicht mehr.