Liebe Kleinigkeiten

Ich liebe es, Layouts zu bauen. Das ist der eigentliche Hauptgrund, warum ich einen Verlag (p.machinery) betreibe. Und zu den großen Arbeiten, den Büchern und Magazinen, gehören auch die Kleinigkeiten, die ich genauso liebe. Die Anzeigen zum Beispiel. Nicht nur für die eigenen Projekte, auch für andere Dinge. Für den SFCD zum Beispiel.

Diese Anzeige zum Beispiel war für die Veröffentlichung in einem Buch im Blitz-Verlag gedacht. Schwarzweiß, minimalistisch:

Diese hier wurde an mehreren Stellen veröffentlicht, unter anderem in den ANDROMEDA NACHRICHTEN 235. Man mag sich fragen, wofür ein Verein im Verein für sich selbst Werbung macht, aber die Veröffentlichung dort hatte zweierlei Gründe: zum einen die Präsentation der Anzeige den Mitgliedern gegenüber; zum anderen war die Ausgabe 235 der ANDROMEDA NACHRICHTEN die Ausgabe zum BuchmesseCon 2011, eine Ausgabe mit einer erheblich erhöhten Auflage:

Die Anzeige für den SFCD-Jahrescon 2012 in Kiel wird im Conbuch zum Coloniacon 2012 erscheinen, dort möglicherweise allerdings nur in Schwarzweiß. Neben den Textinfos habe ich nur das Bild aus den Quellen der Converanstalter verwendet. Deren Anzeigenvorlagen gefallen mir nicht.

Und zu guter Letzt eine ganz frische Anzeige – heute layoutet -, die im Conheft zum ElsterCon 2012 in Leipzig erscheinen wird:

Ob die Anzeigen gut sind, kann ich nicht beurteilen; sie gefallen mir, sie haben Spaß gemacht. Ob sie Erfolg haben, kann ich noch weniger beurteilen. Wenn sie keinen Erfolg haben, hat es vielleicht nicht nur etwas mit ihrer Qualität zu tun, sondern auch mit dem beworbenen Gegenstand – und der Reaktion der angesprochenen Zielgruppe darauf.

Schreibe einen Kommentar