Internetinhaltsverzeichnis

Goetz Buchholz
Der Ratgeber Selbstständige
mediafon Selbstständigenberatung, Berlin, 2011 (Rechtsstand Januar 2011), 220 Seiten, Taschenbuch, ISBN 978 3 9814091 0 9

VORBEMERKUNG
Irgendwann im ersten Halbjahr 2017 machte ich mir Gedanken über Selbstständigkeit. Mit meinem Verlag, mit einem IT-Unternehmen, mit was auch immer. Ich stellte Überlegungen an, machte ziel- und planlose Konzepte, sprach mit meiner Bank, mit ein paar Leuten, und ich las natürlich auch Bücher. Nun ja – ein Buch.

WORUM GEHT ES?
Nun ja, um Selbstständigkeit. Was muss man beachten, was sollte man machen, was nicht, was sollte man einplanen, das einen auf jeden Fall belasten wird, was kann einem eher am Arsch vorbei gehen, jede Menge solcher Dinge. Das erschien mir der Sinn des Buches. Und das versprach ich mir davon – jede Menge Informationen zu Fragen, die mir einfallen könnten, gerne auch Fragen, die mir niemals einfallen würden, einfach eine Menge Informationen, rundherum, allumfassend, ein Traktat, verfasst von der allumfassenden Weisheit des Universums.

WAS GEFIEL?
Der Preis. Als sterblicher Nichtgewerkschaftler muss man für das Teil irgendwie 18 oder 20 Euro abdrücken. Als sterbliches Nicht-Verdi-Mitglied auch. Glücklicherweise habe ich eine Frau geheiratet, die einen Hang zu beschissenen Vollpfostenchefs zu haben scheint, weshalb sie zur Abdeckung ihrer arbeitsrechtlichen Streitigkeiten rechtzeitig Verdi-Mitglied geworden ist (ich habe den Fehler gemacht, in die IG Metall zu gehen, aber auch die sind ganz knuffig, wie es scheint). Verdi-Mitglieder jedenfalls zahlen diskriminierende 5 Euro für das DIN-A5-Bröckchen, das einem da zugeschickt wird.

WAS GEFIEL NICHT?
5 Euro für ein Internetinhaltsverzeichnis halte ich für ein wenig überzogen. Auch, wenn es auf Papier präsentiert wird. Oder gerade dann. Bei einem E-Book mit Links, die direkt ins Internet führen, würde ich mir 5 Euro gefallen lassen. Aber ein Buch, gekauft 2017, mit dem »Rechtsstand 2011« und einer immensen Sammlung Linkhinweise, wie man wann wo und unter Berücksichtigung welcher Sternenkonstellationen man wirklich aktuelle Informationen bekommt, das ist schon happig.
Es soll nicht bestritten werden, dass die Themensammlung durchaus umfassend ist und dass viele Themen für Selbstständige angesprochen werden, die gerade auch auf mein für mich interessantes Metier passen: Verlage, Autoren, Schriftstellerei, Kunst, TV, Radio und vieles mehr. Aber vieles wusste ich schon besser und umfangreicher als dieser Ratgeber, und ganz ehrlich … Wenn ich abends im Bett liege oder noch auf dem Häuschen ein paar Seiten gedruckter Weisheiten in mich reinschaufeln möchte, dann will ich nicht mit Hinweisen auf irgendwelche Internetressourcen abgespeist werden, die noch dazu nicht einmal mit URLs, sondern nur mit Symbölchen gekennzeichnet sind.

ZU EMPFEHLEN?
Nein.
Für Nicht-Verdi-Mitglieder sowieso nicht. Für den Preis von 18, 20 oder wie viel Euro auch immer solltet ihr euch eine kleine Mahlzeit beim Griechen eurer Wahl gönnen. Oder einem anderen Restaurantunterhalter.
Für Verdi-Mitglieder eigentlich auch nicht. Oder wollt ihr euch von eurer Gewerkschaft wirklich freiwillig so verarschen lassen?
Und alles anderen? Vielleicht wäre es sinnvoller, sich mit Leuten zu unterhalten, die die Selbstständigkeit schon mal angegangen sind – erfolgreich oder nicht. Vorzugsweise in dem Metier, in dem man selbst aktiv werden möchte. Wer Angst vor Konkurrenz und Ideendieben hat, sollte vorher einen Arzt aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar