Historie, sich entwickelnd

Ja, das hat schon ein wenig Historie intus. Ich kenne Corinna Griesbach seit 2010, glaube ich. Im Januar 2011 jedenfalls layoutete ich ihren ersten HALLER, die Nummer 4 zum Thema Gier. Der HALLER war und ist eine Literaturzeitschrift aus Monschau, die bis zur Ausgabe 10 eigenständig war; ab der Ausgabe 11 begab sich der HALLER auf Wunsch seiner nach wie vor aktiven Herausgeberin unter die Fittiche des p.machinery-Verlages (und in Kürze wird dort – wenn auch mit einiger Verspätung – die Ausgabe 14 erscheinen).
Ich hatte auch die Freude, Corinna – und ihren Mann, den man keinesfalls unterschlagen sollte! – persönlich kennenzulernen. Wir trafen uns in Murnau, immer im Griesbräu – einem Etablissement mit literarisch-historischem Hintergrund –, und es war immer eine lebhafte, beredte und sehr angenehme Veranstaltung.
Als Herausgeberin kenne ich Corinna, als Autorin von Kurzgeschichten auch – und ich war einigermaßen, aber durchaus positiv überrascht, als sie mir ihren ersten Science-Fiction-Roman präsentierte. Meine erste Reaktion bei der Lektüre war vielleicht ein wenig ambivalent, aber das Werk hat es in sich. Es ist eine SF-Geschichte, die man in den 80ern des letzten Jahrhunderts in das Genre »Social Fiction« – gibt’s das heute überhaupt noch? – eingestuft hätte, selbst unter Berücksichtigung der Tatsache, dass hier auch eine Zeitreisegeschichte zugrunde liegt.

Mehr Details zum Buch: hier.

Schreibe einen Kommentar